In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vorerst vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
09.08.2019, 20.00 Uhr

Hilfsgüter: Richard Gere bringt Nahrungsmittel auf das Rettungsschiff "Open Arms"

Richard Gere hat die Passagiere des Rettungsschiffs "Open Arms" besucht. Der Schauspieler will damit auf die Notlage der geretteten Flüchtlinge aufmerksam machen.

Richard Gere setzt sich für Flüchtlinge ein Bild: Debby Wong / Shutterstock.com/spot on news

Schauspieler Richard Gere (69) hat am Freitag Hilfsgüter auf das Rettungsschiff "Open Arms" gebracht. Wie die Nachrichtenagentur "The Associated Press" berichtet, ist das Boot seit über einer Woche auf der Suche nach einem Hafen im Mittelmeer.

Sehen Sie hier Richard Gere in seiner "Pretty Woman"-Kultrolle

Der Hollywood-Star und Friedensaktivist versorgte die 121 geretteten Migranten mit Obstkisten und sprach mit den Passagieren, die aus Libyen geflüchtet waren. Sie trieben auf seeuntauglichen Schmuggler-Booten auf dem offenen Meer, ehe die "Open Arms" sie rettete. Einem Mann, der sein Baby auf dem Arm trug, zeigte Gere stolz einige Fotos seines jüngsten Sohnes, der im Februar zur Welt kam.

Gere appelliert an die Politik

Das Rettungsschiff wartet seit einer Woche nahe der italienischen Insel Lampedusa auf eine Entscheidung seitens Italiens und Maltas. Beide Länder verwehren dem Schiff das Einlaufen in einen Hafen. "Das Wichtigste für diese Menschen hier ist, dass sie in einen Freihafen gelangen, an Land gehen und ein neues Leben beginnen können. Helft diesen Menschen, unseren Brüdern und Schwestern", sagte Gere laut "The Associated Press" bei seinem Besuch.

Der Schauspieler und seine Ehefrau Alejandra Silva (36) sind bekannt für ihr soziales Engagement. Gere setzt sich unter anderem mit seinem Verein "International Campaign for Tibet" für Demokratie und die Sicherung der Menschenrechte in Tibet ein.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser