17.05.2019, 10.52 Uhr

Spekulationen: Sarah Jessica Parker wehrt sich gegen Gerüchte über Ehekrise

Sarah Jessica Parker teilt aus: Auf Instagram meldete sich die Schauspielerin nun zu den immer wiederkehrenden Spekulationen um eine Ehekrise mit Matthew Broderick zu Wort.

So wehrt sich Sarah Jessica Parker gegen die Gerüchte über eine Ehekrise mit Matthew Broderick Bild: Nancy Rivera/starmaxinc.com/ImageCollect/spot on news

Schauspielerin Sarah Jessica Parker (54, "Im Hier und Jetzt") hat genug: Immer wieder berichten US-Klatschmagazine über eine angebliche Ehekrise zwischen ihr und ihrem langjährigen Ehegatten Matthew Broderick (57, "Ferris macht blau"). Die "Sex and the City"-Ikone ist davon sichtlich genervt und macht ihrem Unmut nun via Instagram Luft.

Hier gibt es alle Staffeln der Kultserie "Sex and the City" mit Sarah Jessica Parker

Auf ihrem Account erklärte sie, dass sie eine Anfrage der US-amerikanischen Boulevardzeitung "National Enquirer" erhalten habe. Darin fordert das Blatt eine Stellungnahme zu den derzeitigen Gerüchten bezüglich eines angeblichen Ehestreits.

Klare Worte der Schauspielerin

Die 54-Jährige dementiert die zahlreichen Behauptungen. "Über zehn Jahre der gleiche unwahre, erbärmliche Nonsens. Wie immer pünktlich vor unserem Hochzeitstag am 19. Mai", schreibt sie. "Als ob die Wahrheit, eine Antwort oder irgendein Kommentar von mir oder meinem Sprecher einen Einfluss darauf hätten, was sie drohen zu 'berichten'." Die Presse solle doch lieber über ihre langjährige Ehe schreiben. "Denn trotz eurer ständigen Belästigung und verschwendeter Tinte nähern wir uns drei Jahrzehnten voller Liebe, Hingabe, Respekt, Familie und Heimat."

Für ihren Rundumschlag wird die Schauspielerin von einigen ihrer Kolleginnen gefeiert. "Das ist brillant. Und alles Gute zum Jubiläum", heißt es etwa von Gwyneth Paltrow (46) in den Kommentaren. Parker und Broderick feiern am 19. Mai ihren 22. Hochzeitstag. Seit 27 Jahren sind die beiden offiziell ein Paar und haben drei gemeinsame Kinder.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser