23.01.2019, 07.34 Uhr

Paris: Chris Brown ohne Anklage aus der Haft entlassen

US-Musiker Chris Brown wurde aus dem Polizeigewahrsam entlassen - laut der Staatsanwaltschaft von Paris ohne Anklage.

Musiker Chris Brown ist wieder auf freiem Fuß Bild: carrie-nelson/ImageCollect/spot on news

US-Musiker Chris Brown (29) ist wieder auf freiem Fuß. Nachdem er wegen eines Vergewaltigungsvorwurfes am Montag in Paris in Polizeigewahrsam genommen worden war, wurde er nun daraus entlassen. Laut der Staatsanwaltschaft von Paris ohne Anklage.

Wie "TMZ" weiter meldet, darf der US-Amerikaner Frankreich verlassen, nachdem er von den Behörden zu dem angeblichen Vorfall befragt worden war. Wie es aber auch heißt, sollen die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sein. Browns Anwalt erklärte zudem, er wolle die betreffende Frau wegen Diffamierung verklagen. Sie hatte in ihrer Anzeige angegeben, Mitte Januar in einem Zimmer in einem Fünf-Sterne-Hotel von dem Musiker vergewaltigt worden zu sein.

Holen Sie sich hier "MUTIG: Das Enthüllungsbuch aus der Traumfabrik Hollywoods" von Rose McGowan

Er wehrt sich auf Instagram

Chris Brown hat auf Instagram deutlich gemacht, was er von dem Vorwurf hält: "Ich möchte es vollkommen klarstellen...... Das ist falsch und so ziemlich der Gipfel! Niemals!!!!!! Es ist so respektlos meiner Tochter, meiner Familie, mir und der Moral gegenüber!!!!!", machte er sich mit jeder Menge Großbuchstaben Luft.

Tätlicher Angriff auf Rihanna

Dass er so emotional darauf reagiert, kommt nicht von ungefähr. Denn sein tätlicher Angriff auf seine damalige Freundin Rihanna (30) sorgte 2009 für großen Wirbel. Die Bilder ihrer Verletzungen gingen um die Welt. Brown bekannte sich wegen Körperverletzung schuldig und entging so einer Haftstrafe, er bekam fünf Jahre auf Bewährung.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser