15.01.2019, 07.26 Uhr

Shutdown: Shutdown: Trump serviert seinen Gästen Burger von McDonald's

Ein Football-Team besuchte Donald Trump. Weil der gerade auf viele Mitarbeiter verzichten muss, ließ er kurzerhand Burger, Pommes und Pizza ins Weiße Haus liefern.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Seine Vorliebe für Fast Food ist bekannt, jetzt hat US-Präsident Donald Trump (72) auch seinen Gästen im Weißen Haus Burger, Pommes und Pizza serviert. Das Football-Team der Clemson University besuchte Trump für ein Abendessen, um den Sieg in der College-Football-Meisterschaft zu feiern. Allerdings waren wegen des Shutdowns viele Mitarbeiter des Weißen Hauses nicht da. Also kümmerte sich der Präsident selbst um das Essen, wie unter anderem "NBC News" berichtete.

Das Enthüllungsbuch "Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump" von Michael Wolff gibt es hier

Es gab Essen von "McDonald's, Wendy's, Burger King sowie Pizza", soll Trump demnach anwesenden Reportern gegenüber erklärt haben. Auf Fotos der Veranstaltung ist das ungewöhnliche Arrangement zu sehen: Burger-Packungen stapeln sich auf dem Tisch neben silbernem Geschirr. "Wir haben einige sehr große Leute, die gerne essen. Ich denke, wir werden ein bisschen Spaß haben", wird Trump weiter zitiert. Insgesamt sollen den Sportlern 300 Hamburger serviert worden sein - nicht wie zuerst angenommen 1000.

Bezahlt hat das ganze Fast Food Trump selbst, hieß es. Seit mehr als drei Wochen dauert die Haushaltssperre in den USA bereits an, die auch Mitarbeiter des Weißen Hauses betrifft, die teilweise im Zwangsurlaub sind.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser