18.02.2021, 13.14 Uhr

Nikeata Thompson privat: HIER zeigt die Tänzerin ihre neue Liebe

Nikeata Thompson machte als Tänzerin und Choreografin für große deutsche Stars auf sich aufmerksam und feiert ihre Liebe für den Tanz in verschiedenen TV-Formaten. Doch wie ist es eigentlich um das Liebesleben der quirligen Dame bestellt?

Nikeata Thompson ist Master bei den "Masters of Dance". Bild: Jens Kalaene / dpa

Nikeata Thompson wurde am 14. August 1980 in Birmingham geboren. Mit sechs Jahren kam Nikeata Thompson nach Deutschland. In einem beschaulichen Städtchen in Nordrhein-Westfalen lebte ihre kleine Familie bei Freunden. Als die Eltern zurück nach England gingen, beschloss Nikeata in Deutschland zu bleiben. Sie fühlte sich wohl in Deutschland. Die Freunde der Eltern wurden zur Pflegefamilie.

Die Karriere der Nikeata Thompson: Von einer Hürdenläuferin zur Tänzerin

Auch ihr sportlicher Ehrgeiz ließ sie in Deutschland bleiben. Bis zu ihrem 19. Lebensjahr betrieb sie Leichtathletik und feierte vor allem im Hürdenlauf große Erfolge. Gerade für den Hürdenlauf ist auch ein gewisses Rhythmus-Gefühl unerlässlich. Und davon hat Nikeata eine Menge. Mehr und mehr begeisterte sich der Teenager fürs Tanzen und hängte dafür die Laufschuhe an den Nagel. 2001 wurde sie aufgrund ihres guten Rhythmus-Gefühls zum ersten Mal als Background-Tänzerin gebucht. Der Erfolg ließ sie ihre tänzerischen Bemühungen nur noch mehr vertiefen. Eine Tanzschule besuchte sie allerdings nie.

Nikeata Thompson arbeitet für und mit Helene Fischer, Seed, Lena Meyer-Landruth und Tom Hanks

Engagements für Seeed, Jan Delay, Lena Meyer-Landrut und Frida Gold folgten. Die buchten sie als Tänzerin für ihre Tourneen oder TV-Auftritte und ihre Videoclips. Als Choreografin setzte die Wahl-Berlinerin Künstler wie Helene Fischer in Szene, coachte Stars wie Yvonne Catterfeld für deren Live-Tourneen und brachte Tom Hanks für den Film "Ein Hologramm für den König" das Tanzen bei.

Tanzakademie und Tanzschule: Die Tänzerin gibt ihr Wissen weiter und hilft anderen Talenten

2011 gründete sie mit der "NT Dance Agency" eine eigene Agentur für Tänzer. Diese vermittelt aktuell über 150 talentierte Tänzer für die verschiedensten Projekte. Auf Youtube findet man zudem verschiedene Clips der Tänzerin und Choreografin, in denen sie ihre Tanzskills weitergibt. "Urban Dance School" hieß das zugehörige Projekt, das inzwischen aber ruht, beziehungsweise seit Mitte 2017 keine neuerlichen Lehrgangsclips nach sich zog.

Von "Got to Dance" zu den "Masters of Dance"

Einem größeren Publikum fiel sie erstmals mit der ProSieben-Sat.1-Tanz-Castingshow "Got to Dance" auf. Die Show sammelte begeisterte Kritiken (Deutscher Fernsehpreis 2013, Bayerischer Fernsehpreis 2014), fiel ohne den Promibonus eines "Let's Dance" bei den tanzmuffligen Deutschen aber auf keinen dankbaren Boden. Nach zwei Staffeln war Schluss. Auch der Kinder-Variante "Got to Dance Kids" war kein Erfolg beschieden. Auch hier agierte Nikeata als Jurymitglied. Im Dezember 2018 und Januar 2019 war sie Jury-Mitglied bei "Masters of Dance".

Dank ihrer Beteiligung an Shows wie "The Voice of Germany" oder "Germany's next Topmodel" hält sich Nikeata Thompson auch im Jahr 2021 im Gespräch.

Das Privatleben von Nikeata Thompson: ER ist der Mann an ihrer Seite

Während die Tänzerin Nikeata Thompson mit ihren Tänzen die Menschen zu berühren und zu begeistern versucht, ist der Privatmensch Nikeata Thompson eher zurückhaltender Natur. Zumindest, was Informationen über ihr Privatleben angeht. Freund, Freundin, Familienplanung? Themen, über die Nikeata Thompson nur selten öffentlich spricht. Ein Blick auf den Instagram-Account der Tänzerin verrät jedoch: Nikeata Thompson ist wieder in festen Händen. Zum Valentinstag 2021 veröffentlichte sie mehrere Fotos, die sie gemeinsam mit ihrem Freund zeigen. Wer der Mann an Nikeatas Seite ist, das bleibt jedoch ihr Geheimnis.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser