28.08.2017, 11.45 Uhr

Sarah Lombardi: Wut! Hass! Pietro! Jetzt redet Sarah Klartext

Sarah und Pietro Lombardi haben nach ihrer Trennung eine schmerzhafte Zeit erlebt, die sie immer wieder an ihre Grenzen geführt hat. Wie schwer es den beiden gefallen ist, weiterhin gemeinsam für Alessio da zu sein, hat Sarah Lombardi nun verraten.

Sarah und Pietro Lombardi raufen sich nach ihrer Trennung für Söhnchen Alessio zusammen. Bild: dpa

Es war eine schmerzhafte Zeit, die Sarah und Pietro Lombardi hinter sich haben. Im vergangenen Jahr trennte sich das ehemalige DSDS-Traumpaar, nachdem bekannt wurde, dass Sarah Lombardi eine Affäre mit ihrer Jugendliebe Michal T. hatte. Dass die Trennung auch vom ersten Tag an in der Öffentlichkeit verhandelt wurde, hat es für die beiden nicht unbedingt leichter gemacht.

Sarah Lombardi: Sie spricht über die Zeit nach der Trennung

Dabei ist bereits die Tatsache, dass sie einen gemeinsamen Sohn haben, Herausforderung genug. Von Beginn an haben sowohl Sarah als auch Pietro immer wieder erklärt, dass Alessio für sie das Wichtigste ist und dass sie für ihn befreundet bleiben. Wie schwer ihnen das gefallen ist, hat Sarah Lombardi nun im Interview mit "RTL Exclusiv" verraten. "Am Anfang war sehr viel Wut und Hass da", sagt sie. Und dennoch haben Pietro und sie sich zusammengerauft.

"Er hat seinen Papa und seine Mama, die wohnen jetzt halt nicht mehr zusammen und geben sich auch keinen Kuss mehr oder lieben sich, aber trotzdem hat er beide... Wenn Alessio alt genug ist, werden wir ihm das erklären." Denn dass der Kleine tatsächlich verstanden hat, was zwischen seinen Eltern vorgefallen ist, dürfte fraglich sein. Immerhin ist Alessio in diesem Jahr erst zwei Jahre alt geworden. Umso stärker ist das Bedürfnis der Lombardis, den Alltag ihres Sohnes so normal wie möglich zu gestalten - das betrifft auch ihr Verhältnis miteinander.

Pietro Lombardi würde trotz Trennung alles für Sarah Lombardi tun

"Wenn sie was braucht, würde ich nachts aufstehen. Auch wenn ich sehe, dass sie 20 Tüten zu tragen hat, bleibe ich mit Alessio nicht im Auto, sondern helfe ihr tragen. Das ist selbstverständlich. Man muss Gentleman sein, egal was passiert", erklärt Pietro, der Sarah sogar kurzzeitig seinen Porsche überlassen hat.

Keine Frage, Sarah und Pietro können nach dem Trennungsschmerz inzwischen wieder gut miteinander auskommen, wenn auch nur als Freunde. Eine gemeinsame Zukunft als Paar, wie immer wieder mal gemunkelt wird, scheint jedoch ausgeschlossen. Dafür gehen die beiden ihren eigenen Weg und sowohl Pietro als auch Sarah können sich vorstellen, weitere Kinder zu bekommen. Pietro fehlt dafür jedoch noch die passende Frau, aber eine kleine Familie bleibt weiterhin sein oberstes Ziel. Und auch Sarah hatte in der Vergangenheit verraten, dass sie weiterem Nachwuchs nicht abgeneigt ist.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser