In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
Von news.de-Volontärin Anne Schier - 03.09.2016, 08.00 Uhr

Hugh Jackman, Tom Hardy, Alexander Skarsgård: Hugh Jackman in seiner härtesten Rolle als Wolverine

Diese Hollywood-Schauspieler wissen was hartes Training heißt. Bild: Franck Robichon/Nina Prommer/Sean Dempsey/dpa

Hugh Jackman musste gleich acht Mal in die Rolle des Wolverine schlüpfen. Laut "Flicks and the City" hatte er für den ersten "X-Men"-Teil nur einen Monat Vorbereitung und war deswegen nicht so richtig in Form. Mittlerweile trainiert er mindestens vier Monate vor jedem Film. Wer die Filme kennt, weiß, dass er im Laufe der Zeit mit immer mehr Muskeln auftrumpfte.

Hugh Jackmann ist eigentlich gar nicht der Typ, der gerne den ganzen Tag im Fitness-Studie verbringt. Musicals sind seine Leidenschaft. Bild: Franck Robichon/dpa

So schilderte er "60Minutes" seinen Trainingsplan: "Zusammengefasst drei Stunden Training und ich habe wahnsinnig viel Proteine gegessen." Den Diät-Plan bekam er von Dwayne "The Rock" Johnson. "Ich esse 8 Stunden und faste dann für 16 Stunden!" Dass die Diät wichtiger als das Training ist, hätte er vor der "X-Men"-Reihe nicht gedacht.

Tom Hardy und seine Muskel-Filme

Wer Tom Hardy noch aus "Star Trek: Nemesis" kennt, weiß, dass er eigentlich eher ein schmaler Typ ist beziehungsweise war. Doch im Laufe seiner Schauspielkarriere legte er für viele Rollen einiges an Muskelmasse zu. Als er 2008 den berüchtigsten britischen Gefängnis-Insassen Charles Bronson mimte, war er schon zu einem echten Muskelpaket mutiert. Doch richtig zugelegt hatte er für sein Mix-Marshall-Arts-Drama "Warriors".

Im Video erzählt er von seinem unglaublichen Trainingsplan, der nicht nur Muskelaufbau beinhaltete, sondern auch Kämpfen lernen: "Zwei Stunden Boxen, zwei Stunden Kickboxen, zwei Stunden Choreografie und zwei Stunden Gewichte heben und das alles für den Film."

Tom Hardy hasste die Diät

Auch seine Diät bestand aus den altbekannten Zutaten: Hühnchen und Brokkoli. Davon hielt er noch weniger als Alexander Skarsgård: "Keine Süßigkeiten! Es war grausam und absoluter Müll. Ich weiß nicht, warum jemand sowas macht."

Dennoch hat er diese hammerharte Diät sicherlich nicht zuletzt gemacht. Allein in "The Dark Knight Rises" stellte er als "Bale" eine breite Kampfmaschine dar. Auch ich seinen drei letzten Filmen "Mad Max: Fury Road", "Legend" und "The Revenant" waren die Muskeln definitiv nötig. Es wird in Zukunft also sicherlich noch viele Hühnchen mit Brokkoli für Hardy geben. Wie der Star sonst privat lebt, erfahren Sie hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ans/zij/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser