25.06.2015, 14.12 Uhr

Millionen für die Royals: Prinz Charles muss für William, Kate und Harry zahlen

Teure Reisen: So viel zahlt Prinz Charles für die jungen Royals

 

In der royalen Buchhaltung ist geregelt, dass Prinz Charles (66) als Herzog von Cornwall für die Ausgaben seiner Söhne Prinz William (offizieller Titel: Herzog von Cambridge) und Prinz Harry (offizieller Titel: Prinz Henry von Wales) aufkommen muss. Der royale Report verrät, dass die junge Generation der Royals im vergangenen Jahr mehr als vier Millionen Euro ausgegeben hat. Damit liegen die Ausgaben um gut 100.000 Euro höher als noch 2013 - das dürfte vor allem den Auslandsreisen von William und Harry geschuldet sein, die immer öfter im Auftrag der Queen repräsentativen Pflichten nachgehen. So schlugen beispielsweise Prinz Williams Reisen nach Japan und China mit umgerechnet knapp 100.000 Euro zu Buche, Prinz Harrys Trip nach Brasilien und Chile verschlang 120.000 Euro. Prinz Charles selber reiste mit Ehefrau Camilla nach Mexiko und Kolumbien und kostete den britischen Steuerzahler damit knapp 650.000 Euro.

FOTOS: Royal Baby So feierte London die Geburt des Thronfolgers
zurück Weiter Echtes Jordan-Wasser ist bei der Taufe des Royal-Baby im Einsatz. Große Freude bei Prinz William, Katherine und der Queen. (Foto) Foto: dpa/John Stillwell Kamera

Der Bericht listet die Kosten übrigens unter der Überschrift "Andere Ausgaben, einschließlich Investitionsaufwand und Überweisung zur Rücklage und Finanzierung für die offiziellen Tätigkeiten des Herzogs und der Herzogin von Cambridge und Prinz Harry" auf - einen Hang zur Bürokratie kann man den Royals in Sachen Formulierung also nicht absprechen.

Royaler Bilanzbericht: Was kostet die Garderobe von Herzogin Kate?

Apropos Herzogin von Cambridge: Wer sich schon immer gefragt hat, wie viel Geld Herzogin Kate für ihre topmodische Garderobe ausgibt, wird im königlichen Bericht leider keine Antwort finden. Das Dokument aus dem Buckingham Palace verschweigt, wie viel Modedesigner an der zweifachen royalen Mutter im vergangenen Jahr verdient haben.

Milliardenschwere Renovierung des Buckingham Palace geplant

Ob die Kosten für die britischen Royals im kommenden Jahr gesenkt werden können, ist übrigens fraglich: Angeblich ist der Hauptwohnsitz der Queen, der Anfang des 18. Jahrhunderts erbaute Buckingham Palace in London, schwer renovierungsbedürftig. Ersten Berechnungen zufolge dürfte die Renovierung des Palastes mindestens 2,5 Milliarden britische Pfund kosten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser