Uhr

Wladimir Putin wird 70 Jahre alt: Jubiläum für den Kreml-Diktator! Doch DAS ist kein Grund zum Feiern

Wladimir Putin wird am Freitag, 7. Oktober 2022, 70 Jahre alt. Doch der Kreml-Chef hat nur bedingt Grund zum Feiern. Denn im Ukraine-Krieg läuft nicht alles nach Plan, auch bei der Teilmobilisierung in Russland gibt es Probleme. SO hat sich Putin seinen Geburtstag bestimmt nicht vorgestellt.

Wladimir Putin feiert am Freitag, 7. Oktober 2022, seinen 70. Geburtstag. (Foto) Suche
Wladimir Putin feiert am Freitag, 7. Oktober 2022, seinen 70. Geburtstag. Bild: picture alliance/dpa/Pool Sputnik Kremlin/AP | Gavriil Grigorov

Inmitten des Ukraine-Kriegs wird Wladimir Putin am Freitag, 7. Oktober, 70 Jahre alt. Doch hat der Kreml-Chef wirklich Grund zum Feiern? Ein Geburtstagsgeschenk machte sich der russische Präsident in dieser Woche bereits selbst, indem er die Annexion vier besetzter Gebiete in der Ukraine abschloss. Währenddessen fliehen immer mehr Russen aus Angst vor einer Einberufung in die Armee aus dem Land, Putins Soldaten verbuchen immer mehr Rückschläge. Erst vor wenigen Tagen zogen sie sich aus der strategisch wichtigen Stadt Lyman in der Ukraine zurück. Währenddessen wachsen im Westen die Sorgen vor einem möglichen Atomschlag durch Russland. Wie wird Wladimir Putin in diesen Zeiten seinen Geburtstag verbringen?

Wladimir Putin feiert seinen 70. Geburtstag in St. Petersburg

Zu seinem 70. Geburtstag an diesem Freitag lässt sich der russische Präsident Wladimir Putin in seiner Heimatstadt St. Petersburg im prunkvollen Konstantinpalast von Staatsgästen hochleben. Es sei ein "informeller Gipfel" der Staatschefs der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) in der Metropole am Finnischen Meerbusen geplant, teilte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag mit. Zuvor hatte er betont, dass Putin das Jubiläum arbeitend bei zahlreichen Terminen verbringen werde. Geplant seien am Freitag auch zahlreiche Telefonate.

Wladimir Putin entsetzt: Tausende Menschen fliehen aus Russland

Glückwünsche an Wladimir Putin wird es von vielen Russen hingegen nicht geben. Laut Forbes.ru und Ukrainska Pravda haben seit dem 21. September 2022 rund 700.000 Bürger das Land verlassen. An diesem Tag hatte der Kreml-Despot die Teilmobilmachung von 300.000 Reservisten angekündigt. Bereits im ersten Halbjahr 2022 sollen laut dem Föderalen Staatlichen Statistikdienst 419.000 Menschen die Russische Föderation verlassen haben, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland schreibt.

Angesichts der Panik unter jungen Männern in Russland wegen der Teilmobilmachung für den Krieg in der Ukraine befreit Präsident Wladimir Putin jetzt weitere Gruppen vorübergehend vom Militärdienst. Einem am Donnerstag vom Kreml in Moskau veröffentlichten Dekret zufolge wird die Einberufung von Studenten an Privat-Universitäten mit staatlicher Zulassung ausgesetzt. Einen Aufschub bekommen demnach auch bestimmte Postgraduierte und Menschen, die Priester werden oder andere religiöse Berufe ergreifen wollen.

Russland leidet laut Experten unter beispielloser "Deindustrialisierung"

Derweil leidet Russland auch massiv unter den westlichen Sanktionen nach der Invasion in der Ukraine. Politologe Abbas Galjamamow, einst selbst Mitarbeiter im Kreml, sprach laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland von einer beispiellosen "Deindustralisierung" und sagte über Putin: "Er macht Russland zu einem Dritte-Welt-Land". Zwar verliere Russlands Elite jetzt ihren Halt, doch der Sicherheitsapparat sei dem Kreml-Chef noch ergeben und viele Bürger - vor allem die Über-60-Jährigen - würden Putin noch vertrauen. Dieser würde in seinem Krieg nun vor allem darauf setzen, dass sich die Energiekrise in Europa weiter zuspitze und damit die Solidarität mit der Ukraine im Westen breche.

Wer ist Wladimir Putin? Die Biografie des Kreml-Despoten

Wladimir Putin wurde am 7. Oktober 1952 im heutigen St. Petersburg geboren. Er studierte Jura an der Universität Leningrad, war KGB-Offizier und arbeitete in den 80er-Jahren in Dresden für den sowjetischen Geheimdienst. 2000 wurde er erstmals zum russischen Präsidenten gewählt. Nach einer kurzen Unterbrechung (von 2008 bis 2012) kam er erneut in das Amt. Die Beziehungen zum Westen verschlechterten sich insbesondere weiter nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Halbinsel Krim im Jahr 2014. Am 24. Februar 2022 schockte Putin mit seiner "militärischen Spezialoperation" genannten Invasion in der Ukraine die Welt. Seitdem tobt ein schrecklicher Krieg, der schon Tausenden Menschen das Leben gekostet haben soll.

Wladimir Putin krank? Spekulationen um Gesundheitszustand

Wie lang Wladimir Putin selbst noch lebt, ist in den vergangenen Monaten immer wieder spekuliert werden. Gerüchte über seinen angeblich schlechten Gesundheitszustand waren immer wieder Thema in den Medien. Putin leide an Krebs, Parkinson oder Demenz - die Liste der Krankheiten ist lang. Einige glauben sogar, der Kreml-Chef sei bereits tot und werde bei öffentlichen Auftritten durch ein Hologramm ersetzt. Beweise für solche Theorien gibt es aber nicht. Auch der Kreml dementierte Gerüchte um einen kranken Putin immer wieder.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/hos/news.de/dpa

Themen: