Uhr

Wladimir Putin außer sich: Völlig lautlos! "Unsichtbare Geister-Bomben" zerstören Putin-Panzer

Wie zufriedenstellend läuft die Ukraine-Invasion aus Sicht von Wladimir Putin? Erst wird über die Explosion seines Millionen-Panzers berichtet und jetzt greifen die Ukrainer die Kreml-Kämpfer auch noch mit "unsichtbaren Geister-Bomben" an.

Wladimir Putins Truppen werden von "unsichtbaren Geister-Bomben" angegriffen. Bild: picture alliance/dpa | Alexei Druzhinin

Seit mehr als zehn Wochen führt Wladimir Putin seinen brutalen Angriffskrieg in der Ukraine nun schon. Ein Ende der "Spezialoperation", wie die Invasion in Russland genannt wird, ist nicht in Sicht. Von einer kompletten Einnahmen der Ukraine scheinen die russischen Truppen weit entfernt zu sein. Aktuell konzentriert sich der Kreml auf eine Ost-Offensive in der Ukraine, nachdem er seine Truppen zu Beginn des Krieges zunächst im Norden in Richtung Kiew marschieren ließ.

Wladimir Putin zurückgeschlagen bei Ost-Offensive in Ukraine: Panzer fliegt in die Luft

Doch auch die neue Offensive wird nicht von Rückschlägen verschont. Die Ukrainer leisten dem russischen Eindringling immer noch energischen Widerstand. Dokumentiert wird das Putin-Scheitern in der Ukraine auch durch Bilder und Videos beim Kurznachrichtendienst Twitter. So konnte zuletzt nachvollzogen werden, dass ein russischer T-90M-Panzer bereits kurz nach seinem Debüt auf dem Schlachtfeld in Sekundenschnelle in die Luft gesprengt wurde - trotz einer besonderen Schutz-Panzerung.

Lesen Sie auch: Sie glauben, er stirbt bald! Befehlshaber würden Atom-Befehl verweigern

Wladimir Putin Truppen attackiert mit modifizierten Panzerabwehrgranaten

Die neueste Angriffstechnik der Ukraine-Truppen wird bei "Express.co.uk" genau unter die Lupe genommen - und die kommt einer echten Demütigung für Wladimir Putin gleich. Russische Panzer und gepanzerte Fahrzeuge werden demnach von modifizierten RKG-3-Panzerabwehrgranaten aus der Sowjet-Ära zerschmettert. Dank der 3D-Drucktechnologie haben diese veralteten Granaten durch die aufgedruckten "Plastikschwanzflossen", die angebracht werden, um die Waffen beim Fall zu stabilisieren, neues Leben eingehaucht bekommen. Berichten zufolge verursachen Treffer Chaos auf der Spitze der Waffentürme von russischen Panzern, die nicht allzu gut geschützt sind.

Wladimir Putin außer sich: "Geister-Bomben" vernichten seine Armee im Kampf

Die schwache Panzerung an der Oberseite der Fahrzeuge macht sie anfälliger für diese Angriffe von oben. Und was die Russen beunruhigt, ist die Tatsache, dass diese Waffen noch effektiver sind, da sie "weder gesehen noch gehört" werden können. Man könnte sie auch "unsichtbare Geister-Bomben" nennen. Die neuen Waffen, die als RKG-1600 bezeichnet werden, wiegen nur etwa ein Kilogramm. Fallschirme stabilisieren die Granate, wenn sie in einem 90-Grad-Winkel fällt, um sicherzustellen, dass sie ihr Ziel mit maximaler Wirkung trifft. Weiterer Vorteil: Die minimale Größe der Waffen bedeutet auch, dass sie potenziell mit "normalen zivilen" Drohnen abgeworfen werden können, die man im Internet kaufen kann, wodurch sie zu unbemannten Bombern werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de