12.06.2021, 11.56 Uhr

Kim Jong-un: "Bösartiger Krebs!" Nordkorea-Diktator nimmt K-Pop-Fans ins Visier

Kim Jong-un unternimmt alles was nötig ist, um den nordkoreanischen Sozialismus zu schützen. Deshalb startete der Nordkorea-Machthaber nun eine Anti-K-Pop-Kampagne, um die Musik, die er als "bösartigen Krebs" empfindet, in seinem Land auszurotten.

Kim Jong-un will den "bösartigen Krebs" des K-Pop ausrotten. Bild: picture alliance/dpa/KCNA | -

Kim Jong-un hat einen neuen Feind: Den K-Pop. Berichten zufolge sieht der Nordkorea-Machthaber den Aufstieg des K-Pop und dessen Fans als ernsthafte Bedrohung für den nordkoreanischen Sozialismus. Wie die "New York Times" aktuell unter Berufung auf Regierungsdokumente berichtet, hat Kim Jong-un deshalb eine Anti-K-Pop-Kampagne ins Leben gerufen.

Kim Jong-un will "bösartigen Krebs" K-Pop ausrotten

In den Augen des Nordkorea-Machthabers sind die südkoreanischen Popgruppen ein "bösartiger Krebs", den es auszurotten gilt. Den Dokumenten zufolge macht Kim Jong-un den K-Pop fürdie Verbreitung "antisozialistischer" Stimmungen verantwortlich. Zudem beeinflusse die Musik die "Kleidung, Frisuren, Sprache, Verhaltensweisen" der Jugendlichen. Deshalb hat Kim Jong-un nun ein hartes Durchgreifen gegen die K-Pop-Fans angeordnet.

K-Pop-Fans müssen zittern! Wie weit würde der Nordkorea-Machthaber gehen?

Bisher ist nicht absehbar, wie weit Kim Jong-un gehen würde, um das einzudämmen, was er als kulturelle Invasion durch Südkorea und dessen Boybands sieht. Der Diktator ist bekannt für seine brutalen Machtdemonstrationen. So hatte er erst kürzlich einen Mann hinrichten lassen, weil dieser Videos aus Südkorea verkauft hatte. Dessen Familie musste dabei zuschauen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Themen: