11.05.2021, 08.39 Uhr

Joe Biden: "Dieser Präsident ist verloren!" Twitter zerreißt DIESE Reformpläne

Joe Biden hat mit seiner neuesten Arbeitslosengeld-Reform zahlreiche Amerikaner gegen sich aufgebracht. Auf Twitter wurde der US-Präsident für seine Pläne, Arbeitslosen die Bezüge zu streichen, sollten sie zumutbare Jobs ausschlagen, zerrissen. Vor allem in Anbetracht der durch die Corona-Pandemie gestiegenen Arbeitslosigkeit.

Joe Bidens Reformpläne stießen auf heftigen Widerstand. Bild: dpa

Die Arbeitslosen-Reform, die US-Präsident Joe Biden inmitten der Coronavirus-Pandemie auf den Weg bringen will, stößt bei vielen Amerikanern auf heftigen Widerstand. Die neue Richtlinie sieht vor, dass allen Arbeitslosen, die einen ihnen angebotenen "geeigneten" Job ablehnen, das Arbeitslosengeld gestrichen wird. Auf Twitter zeigten sich zahlreiche Amerikaner erzürnt und spotteten über Bidens Vorhaben.

Joe Biden auf Twitter zerrissen: Arbeitslosengeld-Reform stößt auf heftigen Widerstand

Denn Fakt ist: Die angebotenen Löhne liegen oftmals unter dem Arbeitslosengeld, so dass die Menschen lieber zu Hause bleiben, als für weniger Geld arbeiten zu gehen. "Armutslöhne, die unter dem liegen, was die Arbeitslosigkeit ihnen einbringt, passen nicht mehr zur Definition der Menschen", kritisierte ein Twitter-Nutzer Joe Bidens Reformpläne. Weiterhin wurde von vielen bemängelt, dass der US-Präsident nicht genau definierte, was "geeignete" Jobs sind.

"Das ist lächerlich. Und es zeigt uns, wie wenig Feingefühl er hat", zeigte sich ein weiterer Nutzer entsetzt. Ein anderer wünschte nur sarkastisch "Viel Glück damit".

Twitter-Spott für Joe Biden: "Dieser Präsident ist verloren"

Andere Amerikaner sind sich sicher, dass niemand für weniger Geld freiwillig arbeiten gehen wird. "Dieser Präsident ist verloren. Ich kann niemanden finden, der arbeiten möchte, weil er dafür bezahlt wird, zu Hause zu bleiben. Es ist eine Tatsache. Aufwachen!!! Wow und das sind angeblich gebildete Leute, die unser Land regieren."

Covid-Arbeitslose will Joe Biden bei Reform ausklammern

Hinzu kommt, dass viele Amerikaner aufgrund der Coronavirus-Pandemie ihren Job verloren haben. Diese Menschen will US-Präsident Biden offenbar von der Reform ausschließen. Bei seiner Pressekonferenz erklärte er: "Es gibt einige COVID-19-Ausnahmen, damit die Menschen nicht gezwungen sind, zwischen ihrer grundlegenden Sicherheit und einem Gehaltsscheck zu wählen, aber ansonsten ist das Gesetz." Berechtigterweise sorgte diese Aussage für große Verwirrung in der Bevölkerung.

Kritik an seinen Plänen wies er zurück. "Die Amerikaner wollen arbeiten. Ich denke, die Leute, die behaupten, Amerikaner würden nicht arbeiten, selbst wenn sie eine gute und faire Gelegenheit finden, unterschätzen das amerikanische Volk."

Republikaner Josh Hawley verspottet Joe Biden und seine Covid-Hilfsgesetze

Nicht nur die Twitter-User kritisierten den US-Präsidenten. Auch die Republikaner haben Joe Biden zerrissen und darauf hingewiesen, dass das Arbeitslosengeld während der Covid-Pandemie dramatisch gestiegen ist. Bidens Regierung hatte erst am 6. September die Covid-Hilfsgesetze verabschiedet, die eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes beinhalteten. Senator Josh Hawley spottete nach der Ansprache Bidens: "Es stellt sich heraus, dass es keine so großartige Politik für die Arbeit ist, Menschen mehr dafür zu bezahlen, NICHT zu arbeiten."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser