25.04.2021, 09.27 Uhr

Donald Trump: Sehr langweilig ohne ihn! Ex-Präsident spricht über Trennung

Donald Trump in Plauderlaune! Mit dem Sender Fox News sprach der Ex-Präsident offen über die Trennung von Twitter und erklärte, ohne ihn sei der Kurznachrichtendienst "sehr langweilig". Unterdessen fehlt von Frau Melania Trump weiterhin jede Spur.

Donald Trump und Melania Trump. Bild: dpa

Zuletzt war es ruhig geworden um den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. Letzte Woche sorgte er lediglich kurzzeitig für Schlagzeilen, weil ihm eine Sammelklage aufgrund seines mutmaßlichen Fehlverhaltens während der Corona-Pandemie droht. Der Hauptkläger, Ex-Häftling Arnett Thomas, bezeichnete Trump als "innerstaatlicher Feind der Verfassung" und warf ihm vor, mit seiner Corona-Politik den Tod von Hunderttausenden Menschen in Kauf genommen zu haben.

Donald Trump spricht über Trennung von Twitter

Doch nun meldete sich Donald Trump seit langem wieder einmal selbst zu Wort. Mit dem Sender Fox News plauderte der 74-Jährige unter anderem über die Trennung vom Kurznachrichtendienst Twitter. Nach dem Kapitol-Aufstand, den der Ex-Präsident mit seiner damaligen Rede bewusst provoziert haben soll, wurde er von Twitter verbannt und sein Account auf Lebenszeit gesperrt. Mit dieser Tatsache scheint sich der Ehemann von Melania Trump inzwischen abgefunden zu haben.

Donald Trump findet Twitter ohne ihn sehr langweilig

Gegenüber Fox News erklärte er (überheblich wie eh und je), ohne ihn sei der Kurznachrichtendienst sehr langweilig geworden. Weiterhin behauptete er, ihm sei es zu verdanken, dass Twitter kein"gescheitertes (...) Konzept" mehr sei, sondern durch ihn wurde es erst "sehr aufregend". Vermissen würde er Twitter allerdings nicht, denn er bevorzuge inzwischen seine "eleganteren" Pressemitteilungen.

Ex-Präsident Trump sicher: Ohne ihn verlassen viele Menschen Twitter

Ob man ihm das wirklich abnehmen kann? Früher hat Donald Trump jede noch so kleine Meldung prompt auf Twitter in die weite Welt geschickt und das Weltgeschehen lautstark, gern auch einmal wie ein kleiner bockiger Junge, kommentiert. Über seine neue Art der Kommunikation sagte Trump gegenüber Fox News: "Jedes Mal, wenn ich eine Veröffentlichung mache, ist es überall. Es ist besser als Twitter, viel eleganter als Twitter. Und Twitter ist jetzt sehr langweilig, viele Leute verlassen Twitter."

Melania Trump abgetaucht! Keine Spur von der einstigen First Lady

Laut "businessinsider.com" hat Trump in seinen Presseerklärungen allerdings den Twitter-Ton beibehalten. Viele seiner Aussagen lesen sich demnach genau wie einst seine Tweets und haben meist eine Länge von knapp 280 Zeichen.

Unterdessen fehlt von Trumps Ehefrau Melania Trump weiterhin jede Spur. Zuletzt hatte die einstige First Lady mit einem Tweet nach Prinz Philips Tod für Empörung gesorgt. Seitdem hat sich Melania Trump auf ihrem Twitter-Account nicht noch einmal zu Wort gemeldet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser