Uhr

Düstere Prognose: Historiker warnt: DIESE Corona-Regeln könnten noch 10 Jahre bestehen

Noch immer stecken wir mitten im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Alle Hoffnung wird derzeit in die Impfungen gelegt. Dennoch könnten einige Beschränkungen noch ein Jahrzehnt anhalten. 

Bleiben die Corona-Beschränkungen jahrelang bestehen? Bild: dpa

Während die Hoffnung derzeit darauf liegt, durch Impfungen und Selbsttests zurück zur Normalität zurückzukehren, schockt ein britischer Historiker mit einer düsteren Prophezeiung. Lord Sumption befürchtet, dass wir noch mindestens ein Jahrzehnt mit Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen leben müssen.

Düstere Prognose! Historiker warnt vor 10 Jahren mit Corona-Beschränkungen

Erst kürzlich warnten SAGE-Wissenschaftler, dass die Corona-Maßnahmen noch mindestens bis zum nächsten Winter erforderlich sein könnten. Wie die britische "Daily Mail" schreibt, gehtJonathan Philip Chadwick Sumption mit seiner Prognose noch weiter. Der Lockdown-Kritiker gehe davon aus, dass Maskenpflicht und die Kontaktbeschränkungen in Großbritannien noch lange dauern könnten.

Er sagte, es sei "politisch unrealistisch", von der Regierung zu erwarten, dass sie die sozialen Regulierungen bald wieder rückgängig macht, weil sich die Öffentlichkeit an sie gewöhnt habe. Lord Sumption ist sich sicher, dass sich die Briten mit den Einschränkungen abfinden, weil sie sich dadurch sicher fühlen. 

Doch Beispiele aus der Geschichte zeigen, dass die Bevölkerung die Maßnahmen nicht über mehrere Jahre erdulde werde. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es in Großbritannien mehrere Jahre eine Rationierung von Lebensmitteln. Die Regierung wurde bei den Parlamentswahlen 1951 komplett umgeworfen, weil die Menschen die Nase voll hatten.

Trotz starker Impfleistung! Erwartungen auf Lockerungen on Großbritannien gedämpft

Und auch von staatlicher Seite könnte sich Sumptions Prophezeiung als wahr beweisen. Die Maßnahmen könnten jahrelang bestehen bleiben, weil Großbritannien darauf warten müsse, dass andere Staaten mit ihren Impf-Kampagnen voran kommen, sagte Mary Ramsay, Leiterin der Impfabteilung von Public Health England. Obwohl Großbritannien ein rasantes Tempo bei den Impfungen vorlegt, befindet sich das Land weiterhin im Lockdown.

Der frühere Verfassungsrichter Lord Sumption warnte schon früher vor unverhältnismäßigen Eingriffen in die Freiheit des Einzelnen. "Wenn Gesellschaften ihre Freiheit verlieren, passiert dies meistens nicht, weil Tyrannen sie wegnehmen, sondern weil sie ihre Freiheit bereitwillig aufgeben für den Schutz vor einer äußeren Gefahr", sagte Lord Sumption in einem BBC-Interview.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de