15.03.2021, 17.29 Uhr

Deutschland stoppt AstraZeneca: Sorge um Zweit-Impfung! Was der Impf-Stopp für bereits Geimpfte bedeutet

Deutschland hat den AstraZeneca-Impfstoff vorerst gestoppt. Doch was bedeutet die Aussetzung für Menschen, die bereits mit dem Vakzin gegen das Coronavirus geimpft wurden? Kann die Zweit-Impfung auch mit einem anderen Impfstoff erfolgen?

Das Vertrauen in den Impfstoff von Astrazeneca sinkt weiter. Bild: dpa

Deutschland setzt die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca vorerst aus. Es handele sich um einen vorsorglichen Schritt, dem eine entsprechende Empfehlung des zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) vorangegangen sei, sagte ein Sprecher. Doch was bedeutet die Aussetzung des AstraZeneca-Impfstoffs für Menschen, die bereits geimpft wurden?

AstraZeneca-Stopp in Deutschland: Was bedeutet die Aussetzung für bereits Geimpfte?

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) äußerte sich am Nachmittag zum überraschenden Impf-Stopp und verriet dabei auch, wie es für Menschen, die bereits die erste Impfung mit AstraZeneca erhalten haben, weitergeht. Laut Spahn werde die Europäische Arzneimittelbehörde EMA entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.

Was wird jetzt aus der Zweit-Impfung? Europäische Arzneimittelbehörde entscheidet über weiteres Vorgehen

"Die Entscheidung heute zur Aussetzung betrifft sowohl Erst- als auch Folge-Impfung.", sagte Spahn auf einer Pressekonferenz am Nachmittag. "Folge-Impfungen können nach einer positiven Entscheidung der EMA gegebenenfalls nachgeholt werden.", so der Gesundheitsminister zu möglichen Zweit-Impfungen. Allerdings gab er dabei auch zu bedenken: Erst wenn die wissenschaftlichen Untersuchungen abgeschlossen sind, könne über den Fortgang und die Fortsetzung der Impfung entschieden werden. Antworten, die sowohl bereits Geimpfte als auch Impfwillige nur wenig beruhigen dürften.

Zwar betonte Spahn auch, dass es sich bei dem Impf-Stopp um eine "reine Vorsichtsmaßnahme" handle. Allerdings erklärte er gleichzeitig: Wer sich mehr als vier Tage nach der Impfung unwohl fühle, solle sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben. "Bisher gibt es sieben bestätigte Fälle, die im Zusammenhang mit einer Hirnvenenthrombose stehen können", fuhr er fort.

Kann man nach der Erst-Impfung mit AstraZeneca zu einem anderen Impfstoff wechseln?

Offen blieb auch die Antwort darauf, ob Menschen, die die Erst-Impfung mit AstraZeneca bereits erhalten haben, den Impfstoff wechseln können. Darauf angesprochen verwies Jens Spahn lediglich auf die Untersuchungen der EMA. Sollten jedoch tatsächlich Probleme mit der Zulassung des Impfstoffs auftreten, so werde man auch dafür "eine Lösung finden", versprach Jens Spahn. Wie genau diese jedoch aussehen soll und ob bereits Geimpfte möglicherweise mit einem anderen Impfstoff geimpft werden können, blieb zunächst unklar. "Wer sich unsicher ist, dem kann ich nur empfehlen, sich im Zweifel ärztlichen Rat einzuholen", erklärte der CDU-Mann.

Was bedeutet der AstraZeneca-Stopp für das Vertrauen in die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen?

Bedeutet zusammengefasst: Menschen, die bereits die Erst-Impfung mit AstraZeneca erhalten haben, müssen vorerst abwarten - zumindest so lange, bis die EMA ihre Untersuchungen abgeschlossen hat. Damit dürfte das Vertrauen in die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen bei vielen Impflingen und denjenigen, die sich noch impfen lassen wollen, weiter sinken.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa