18.01.2021, 10.19 Uhr

Donald Trump: DIESE Verbrechen könnten den Präsidenten in den Knast bringen

Nicht einmal mehr zwei Tage, dann endet die Präsidentschaft von Donald Trump und Joe Biden ist neuer US-Präsident. Wenn Trump seinen Plan, sich selbst zu begnadigen, nicht zeitnah in die Tat umsetzt, könnte er schon bald im Gefängnis sitzen. Die Liste seiner Verbrechen ist lang.

Wandert Donald Trump vom Oval Office ins Gefängnis? Bild: dpa

Für Donald Trump ist es aktuell ein Spiel auf Zeit. Nicht einmal mehr 48 Stunden, dann ist die Ära Trump Geschichte und Joe Biden ist der neue US-Präsident. Am 20. Januar wird der Demokrat offiziell vereidigt und in sein Amt eingeführt. Eine Veranstaltung, an der der scheidende US-Präsidenten Donald Trump nicht teilnehmen wird. Denn der, das sollte man annehmen, hat bis dahin noch alle Hände voll zu tun. Zuletzt hatte der 74-Jährige angekündigt, sich selbst sowie Mitglieder seiner Familie begnadigen zu wollen.

Vom Oval Office in den Knast? Strafrechtliche Verfolgung des Präsidenten verlangt

Nach dem Kapitol-Sturm forderte Nancy Pelosi, Vorsitzende des Repräsentantenhauses,auch strafrechtliche Konsequenzen für Trump. "Leider ist die Person, die die Exekutive führt, ein gestörter, verwirrter, gefährlicher Präsident der Vereinigten Staaten", sagte sie dem Sender CBS erst kürzlich. "Und es sind nur noch ein paar Tage, bis wir vor ihm geschützt werden können. Aber er hat etwas so Schwerwiegendes getan, dass er strafrechtlich verfolgt werden sollte."

Trumps Immunität endet mir der Amtseinführung Joe Bidens

Trump genießt als Präsident Immunität vor Strafverfolgung. Diese Immunität endet aber mit seiner Amtszeit am 20. Januar. US-Medien haben berichtet, dass Trump nach der Wahl vom 3. November mehrfach mit Beratern darüber diskutiert habe, sich selbst zu begnadigen. Die Selbstbegnadigung eines Präsidenten wäre ein Novum. Es ist umstritten, ob ein solcher Schritt rechtlich zulässig wäre. Die Verfassung schließt eine Selbstbegnadigung nicht ausdrücklich aus.Dabei ist die Liste an Verbrechen, aufgrund derer der Mann von Melania Trump im Gefängnis landen könnte, beachtlich lang.

Donald Trump wird Behinderung der Justiz vorgeworfen

So wirft man Donald Trump unter anderem Behinderung der Justiz vor. Dabei geht es konkret darum, dass Russland sich in die Wahlen 2016 eingemischt haben soll und Trump im Nachgang angeblich die Justiz bei deren Ermittlungen behinderte.Dazu gehörte, Druck auf den damaligen FBI-Direktor James Comey auszuüben, um eine Untersuchung des inzwischen in Ungnade gefallenen ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn durchzuführen.

Auch die Tage nach der verlorenen Wahl könnten für Donald Trump rechtliche Konsequenzen haben. Immer wieder sprach er von Wahlbetrug und stachelte zuletzt sogar seine Anhänger dazu auf, das Kapitol zu stürmen. Experten zufolge droht allein dafür eine Welle an Zivilklagen.

Bringt das Schweigegeld für Stormy Daniels Donald Trump ins Gefängnis

Auch das an Trumps angebliche Affäre Stormy Daniels gezahlte Schweigegeld könnte den scheidenden US-Präsidenten in den Knast bringen. 2016 hatte man dem Ex-Pornostar 95.000 Pfund gezahlt, damit sie nicht auspackt. Nach New Yorker Recht ist die "Fälschung von Geschäftsunterlagen zur Förderung einer illegalen Handlung" eine Straftat.

Weiterhin wiegen die Vorwürfe der sexuellen Nötigung schwer. Mehr als 30 Frauen haben Donald Trump unangemessenes Verhalten vorgeworfen. Die Journalistin Elizabeth Jean Carroll warf Trump sogar Vergewaltigung vor. Doch der bestritt bisher alle Vorwürfe und konnte aufgrund seines Amtes nicht belangt werden. Das könnte sich mit der Vereidigung Joe Bidens ändern.

Zivilprozess zwischen Donald Trump und Nichte Mary erwartet

Auch beim Immobilienunternehmen der Familie Trump soll einiges im Argen liegen. Der Vorwurf: fälschlicherweise eingereichte Immobilienwerte, um Kredite oder Steuervorteile zu erhalten. Auch soll Donald Trump sein Amt für persönliche Vorteile missbraucht haben. Nicht zu vergessen sind die Vorwürfe von Trumps Nicht Mary. Sie hat ihn verklagt und behauptet, er habe sich mit seinem Bruder und seiner Schwester verschworen, um sie mit Millionen von Dollar aus dem Nachlass ihres Großvaters zu betrügen. Letztes Jahr veröffentlichte Mary einen Bestseller, in dem der Präsident als narzisstischer Lügner dargestellt wurde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser