10.01.2021, 09.00 Uhr

Melania Trump: Ex-Freundin klagt an: First Lady hat "Blut an ihren Händen kleben"

Es sind schwere Vorwürfe, die Melania Trumps Ex-Freundin Stephanie Winston Wolkoff gegen die First Lady erhebt. Die einstige Vertraute erklärte, dass die Frau von Donald Trump Blut an ihren Händen kleben habe.

Schwere Vorwürfe gegen Melania Trump. Bild: dpa

Nicht nur Donald Trump (74) steht dieser Tage massiv in der Kritik. Auch seine Frau Melania Trump (50) muss sich nach dem Sturm auf das Kapitol für ihr Verhalten während des gewaltsamen Aufruhrs verantworten. Während Donald Trump seine Anhänger regelrecht dazu aufstachelte, das Kapitol zu stürmen und auch im Nachgang nur widerwillig Einsicht zeigte und das Verhalten der Demonstranten verurteilte, hüllte sich seine Ehefrau in Schweigen.

Melania Trump schweigt: Keine Stellungsnahme der First Lady zum Kapitol-Sturm

Seit dem ersten Januar hat sich die First Lady in den sozialen Medien nicht mehr zu Wort gemeldet. Selbst nach dem Sturm auf das Kapitol herrschte weiterhin Funkstille auf dem Twitter-Account der First Lady. Was Fans zu der Frage führte, wo Melania Trump eigentlich steckt.

Ex-Freundin klagt an: First Lady hat "Blut an ihren Händen kleben"

Eine ehemalige Freundin der 50-Jährigen verurteilte das Verhalten der First Lady nun scharf.Stephanie Winston Wolkoff, die als Beraterin im Weißen Haus tätig war, erklärte, Melania habe "Blut an ihren Händen kleben", nachdem sie sich nach der gewaltsamen Stürmung des Kapitols durch die Trump-Anhänger nicht zu Wort gemeldet hat.

Schwere Vorwürfe gegen Melania Trump: Kein Charakter und kein moralischer Kompass

Dass sie jemals für Donald Trump und die First Lady gearbeitet hat, bereue sie inzwischen zutiefst. "Ich kann nicht glauben, wie blind ich für die Tiefe ihrer Täuschung und den Mangel an Anstand war", heißt es in der Kolumne der Ex-Freundin, welche im "Daily Beast" erschien. "Ich wünschte, ich könnte sagen, ich wäre schockiert über die Aktionen von Präsident Trump, aber leider kann ich Melanias Schweigen und Untätigkeiten nicht verstehen, doch traurigerweise habe ich beides erwartet", so Stephanie Winston Wolkoff.

In ihren Ausführungen lässt die ehemalige Freundin von Melania Trump kein gutes Haar an dem Präsidentenpaar. "Sie und ihr Mann haben keinen Charakter und keinen moralischen Kompass. Ich bin entmutigt und schäme mich, mit Melania zusammengearbeitet zu haben."

Melania Trump seit dem Silvesterabend nicht mehr gesehen

Als das Kapitol in Washington gestürmt wurde, soll Melania Trump an einem Fotoshooting im Weißen Haus teilgenommen haben. Seit ihrer Rückkehr ins Weiße Haus am Silvesterabend nach einer Pause in Florida hat man die 50-Jährige nicht mehr öffentlich gesehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de