11.12.2020, 07.30 Uhr

Coronavirus-News aktuell: "Inkompetenz!" DAFÜR wird Spahn von Twitter-Nutzern kritisiert

Jens Spahn hat am Mittwoch in der ARD Polittalkshow "Maischberger" über einen möglichen Impfstart gegen das Coronavirus in Deutschland gesprochen. Im Netz lösten seine Aussagen jedoch eine heftige Debatte um die Corona-Impfung aus.

Jens Spahn wird für Aussagen zur Corona-Impfung heftig kritisiert. Bild: picture alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka

Es war die Meldung der letzten Wochen: Schon bald soll ein Corona-Impfstoff zur Verfügung stehen. Bislang ist noch nicht klar, wann die ersten Menschen geimpft werden. Am Mittwoch hat Jens Spahn eine erste Prognose abgegeben und verraten, wann genügend Impfstoff für Deutschland bereitsteht.

Jens Spahn: Impfungen erst im Herbst geplant?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geht davon aus, dass spätestens im Herbst 2021 ausreichend Impfstoff für die gesamte Bevölkerung vorhanden ist. Deutschland habe sich 300 Millionen Impfstoffdosen bei verschiedenen Herstellern gesichert. "Die werden jetzt Zug um Zug ausgeliefert und verimpft werden", sagte Spahn im Mittwochabend in der ARD-Talkshow "Maischberger". "Wenn all die Zulassungen kommen über den Zeitraum, in dem wir es erwarten, dann können wir spätestens im dritten Quartal jedem in Deutschland, der geimpft werden will, ein Impfangebot machen."

Coronavirus-Impfung aktuell: Jens Spahn rechnet mit Impf-Start im Januar

Spahn rechnet damit, dass in Deutschland spätestens im Januar der Impfstoff gegen Corona verabreicht werden kann. Großbritannien hat bereits am Dienstag mit Corona-Impfungen auf Grundlage einer Notfallzulassung für den Impfstoff des Mainzer Herstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer begonnen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema will bis Ende des Monats eine Entscheidung für diesen Impfstoff fällen.

Corona-Impfungen lösen heftige Debatte bei Twitter aus

Im Netz löst der Corona-Impfstoff eine heftige Debatte aus. Unter den Hastags #Jens Spahn und #Impfung wird heftig diskutiert. Viele Nutzer sind erleichtert, dass sie bald geimpft werden. "Und nach und nach wird sich die Mehrheit impfen lassen. Denn jeder möchte sein normales Leben irgendwie zurück. Ohne Impfung wird das nicht passieren. Angeordnet. Entweder oder", schreibt eine Userin.

Jens Spahn wird von Twitter-Nutzern wegen Corona-Impfstoff kritisiert

Doch einige Menschen kritisieren Jens Spahn heftig wegen seiner Aussagen. Ein Nutzer bezeichnet ihn als "Lügenbaron". Ein anderer bezeichnet Jens Spahn als unfähig: "Ausweichen, Ausreden, Lügen. Der schwache Auftritt des Hr. Spahn. Völlig überfordert. Ich habe Angst vor der Impfung, den Nebenwirkungen und Langzeitschäden bei soviel Inkompetenz." "Bis dahin ist 1/3 der Bevölkerung an den Nebenwirkungen der Maßnahmen der Regierung gestorben. Ob er das schon mit eingerechnet hat?", meint ein anderer und geht damit auf die Kritik an der schnellen Impfstoffentwicklung ein.

"Ein Impfstoff in kurzer Zeit zusammen geschustert kann nicht seriös sein, davon kein Wort,ein seriöser Impfstoff dauert 10-20 Jahre eher mehr, dann noch Jahre testen wegen gesundheitlicher Folgen. Wie kann man die Impfungen für kleine Kinder mit dieser Impfung vergleichen?, äußert auch dieser User seine Skepsis am Corona-Impfstoff.

Schon gelesen?Sorge vor Corona-Impfstoff? DIESE Nebenwirkungen gibt es

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de/dpa