08.12.2020, 09.59 Uhr

Joe Biden: TV-Moderatorin wirft neuem US-Präsidenten Feigheit vor

Joe Biden ist noch nicht einmal offiziell an der Macht, da wird der neue US-Präsident bereits scharf kritisiert. TV-Moderatorin Laura Ingraham warf dem Trump-Nachfolger Feigheit vor, da er sich bei den Linken einschleime, anstatt klar Stellung zu beziehen.

Will es sich Joe Biden mit den Linken nicht verscherzen? Bild: dpa

Der künftige US-Präsident Joe Biden will das Gesundheitsministerium einem Verfechter der Reformen für eine bessere Krankenversicherung für Millionen Amerikaner anvertrauen. Er nominierte am Montag den kalifornischen Generalstaatsanwalt und Justizminister Xavier Becerra für den Posten.

Joe Biden nominiert Xavier Becerra als Gesundheitsminister und Corona-Koordinator

Becerra leitete als Justizminister Kaliforniens die Anstrengungen mehrerer US-Staaten und der Hauptstadt Washington gegen Bestrebungen der Republikaner, die Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama vor Gericht zu kippen. Mit "Obamacare" bekamen rund 20 Millionen Amerikaner neu Zugang zur Krankenversicherung. Ein zentraler Punkt der Reform ist auch, dass Menschen eine Versicherung nicht mehr auf Grund von Vorerkrankungen verweigert werden kann.

Joe Biden macht Kampf gegen Corona-Pandemie zu seiner Priorität

Der Erhalt von "Obamacare" ist ein wichtiges Anliegen Bidens, der unter Obama Vizepräsident war. Er hat im Wahlkampf versprochen, als Präsident auf die Reform aufzubauen und zum Beispiel die Gesundheitskosten für die Amerikaner zu senken. Wenn Becerra vom Senat als Gesundheitsminister bestätigt wird, nimmt er eine Schlüsselrolle in Bidens Kabinett ein. Der gewählte Präsident hat den Kampf gegen die Corona-Pandemie zu einer seiner Prioritäten erklärt.

Becerra war 2017 als erster Latino im Amt des kalifornischen Justizministers vereidigt worden. Zuvor war er 24 Jahre lang Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus. Der 62-Jährige war auch als potenzieller Kandidat für das US-Justizministerium gehandelt worden. Biden hatte versprochen, das vielfältigste Kabinett aller Zeiten zu bilden.

TV-Moderatorin wirft neuem US-Präsidenten Joe Biden Feigheit vor

Mit der Nominierung von Becerra hat sich Joe Biden nicht nur Freunde gemacht. Für die "Fox News"-Moderatorin Laura Ingraham steht die Wahl Becerra im Widerspruch zu Bidens bisherigen Aussagen, Amerika nicht teilen sondern wieder vereinen zu wollen. Ingraham warf dem neuen Präsidenten Feigheit vor und nannte Becerras Ernennung eine Kriegserklärung gegen die Konservativen. Die TV-Moderatorin ist der Meinung, dass Joe Biden mehr Angst davor habe, die Linke zu verärgern, als die Trump-Anhänger zu verprellen.

"Solange konservative Amerikaner glauben, dass Präsident Trump die einzige Person ist, die zwischen ihnen und der Tyrannei steht, werden sie ihm gegenüber äußerst loyal bleiben", ist sich Laura Ingraham sicher. "Sie glauben, dass er einer der wenigen ist, der tatsächlich für ihre Werte und für ihre Familien kämpft."

Ob sich Joe Biden als dieser jemand herausstellen wird, bleibt abzuwarten.

Lesen Sie auch:Widersprüchliche Aussagen! Neuer Präsident als Lügner entlarvt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de/dpa