Uhr

Kim Jong-un: Nordkorea-Diktator warnt sein Volk vor Corona-Staubwolke aus China

Bizarrer Wetterbericht aus Nordkorea: Am Donnerstag ließ Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un über seine Staatsmedien mitteilen, dass ein mysteriöser gelber Staub aus China das Coronavirus verbreiten würde. Die Menschen sollen in ihren Häusern bleiben, hieß es in der Mitteilung.

Kim Jong-un hat Corona-Panik. Bild: picture alliance / Rodong Sinmun/YONHAP/RODONG SINMUN/dpa

Corona-Panik bei Kim Jong-un. Der Machthaber hat den Nordkoreanern befohlen, in ihren Häusern zu bleiben. Der Grund: "gelber Staub" aus China, der das Coronavirus verbreiten soll. Die Straßen in Nordkorea blieben daraufhin leer, berichtet der britische "Mirror" unter Berufung auf nordkoreanische Staatsmedien.

Kim Jong-un warnt Volk vor Corona-Staub aus China

Kim Jong-un selbst hatte zuletzt immer wieder behauptet, dass es in seinem Land bislang keine Covid-19-Fälle gegeben habe - und das, obwohl die Pandemie weltweit bereits über eine Million Menschen getötet hat. Am Mittwoch sendeten die staatlichen Medien des Landes eine bizarre Wetterwarnung, die vor dem angeblichen Phänomen der "gelben Wolke" warnte.

Covid-19 durch Staub übertragen! Bevölkerung soll im Haus bleiben

Berichten zufolge teilte das Außenministerium der demokratischen Volksrepublik Korea diplomatischen Vertretern und anderen internationalen Organisationen mit, dass es "dringend notwendig wäre", den ganzen Tag im Haus zu bleiben und "alle Fenster geschlossen zu halten". "Wie uns gesagt wurde, sind diese Maßnahmen auf die Tatsache zurückzuführen, dass Covid-19 zusammen mit den Partikeln der gelben Staubwolke in das Gebiet der DVRK eingeführt werden kann", schrieb die russische Botschaft in Pjöngjang am Donnerstag auf Facebook.

Pjöngjang nach bizarrer Corona-Wetter-Warnung wie leer gefegt

"NK News" berichtet, dass am Donnerstag fast keine Bürger auf den Straßen von Pjöngjang gesehen wurden. Wie Quellen behaupten, sollen sich lediglich einige wenige Bürger auf die Straße getraut haben. Sie sollen dabei Regenmäntel getragen haben, obwohl es an diesem Tag keinen Niederschlag gab. Laut "Korean Central News Television" war es Arbeitern auf Baustellen im ganzen Land am Donnerstag ebenfalls verboten, im Freien zu arbeiten.

Nordkorea-Medien behaupten: Covid-19 wird durch Staubwolke übertragen

Die staatliche Zeitung "Rodong Sinmun" betonte, dass Anti-Epidemie-Quarantänearbeiter im ganzen Land "die Gefahr des Eindringens des bösartigen Virus in Nordkorea durch gelben Staub" klar erkennen sollten. In dem Artikel wurde auch behauptet, dass Forschungen auf der ganzen Welt gezeigt haben, dass Covid-19 "durch die Luft übertragen" werden kann, und daher sollte Nordkorea den einströmenden gelben Staub ernst nehmen.

Lesen Sie auch: Attentat auf Nordkorea-Diktator! Rebellen wollten ihn offenbar töten

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de