06.10.2020, 10.24 Uhr

Keine CO2-Vergiftung durch Masken: Lauterbach-Tweet ruft Masken-Gegner auf den Plan

Masken führen nicht zu einer CO2-Vergiftung! Das zumindest ergab eine US-Studie, die SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach jetzt in einem Twitter-Post verbreitet hat. Ein Schritt, der zahlreiche Masken-Gegner auf den Plan rief.

Karl Lauterbach mahnt zum Maskentragen und kassiert dafür Kritik. Bild: dpa

Trotz der Gefahr sich mit dem gefährlichen Coronavirus anzustecken, stellen noch immer viele Menschen die Notwendigkeit eines Mund-Nasen-Schutzes infrage. Falschmeldungen, wonach eine mögliche CO2-Vergiftung durch Masken hervorgerufen werden könnte, bestärkten die Corona-Leugner und Masken-Gegner zuletzt sogar in ihrem Glauben. Eine US-Studie widerlegt derartige Aussagen nun und stellt fest, dass das Tragen von Gesichtsmasken zu keiner CO2-Vergiftung führt.

US-Studie belegt: Keine Co2-Vergiftung durch Masken

Zu dem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie unter der Leitung von Michael Campos vom Miami Veterans Administration Medical Center und der University of Miami. Die Experten widerlegen damit das von Masken-Gegnern oft angeführte Gesundheitsrisiko. Die in den "Annals of the American Thoracic Society" publizierten Ergebnisse beweisen das Gegenteil.

Aktuelle Coronavirus-News aus Deutschland auf einen Blick

Coronavirus-News: Karl Lauterbach mahnt Bevölkerung zum Maskentragen

Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wies in einem bei Twitter veröffentlichten Beitrag noch einmal eindringlich auf die jüngsten Studienergebnisse hin. "Neue US Studie zeigt, was ohnedies klar sein musste: Masken erhöhen CO2 Konzentration im Blut nicht, auch nicht bei Lungenschäden. Masken schützen Lunge vor Covid-19 Schäden. Besser für ein paar Wochen gefühlt als für immer tatsächlich schwer atmen.", mahnt der Politiker in seinem aktuellen Tweet.

Forscher untersuchten mögliche Probleme mit dem Gasaustausch

Während der Untersuchungen beurteilten die Forscher mögliche Probleme mit dem Gasaustausch. Dabei überprüften die Mediziner unter anderem, ob sich die Werte von Sauerstoff und CO2 bei gesunden Personen und Veteranen mit COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) vor und während des Tragens einer chirurgischen Maske verändern. Das Ergebnis: COPD-Patienten müssen sich beim Atmen mehr anstrengen, was oft zu Kurzatmigkeit und Müdigkeit führt. Laut Michael Campos sind die Auswirkungen auch bei Personen mit einer schweren Beeinträchtigung der Lungenfunktion minimal.

Tragen von Gesichtsmasken verhindert Covid-19-Infektion

Das Gefühl der Atemlosigkeit, das manche gesunde Menschen erleben, ist laut dem Forscher nicht auf Veränderungen des Gasaustauschs zurückzuführen. Vielmehr sei die Einschränkung des Luftstroms mit der Maske dafür verantwortlich. Im Rahmen der Studien-Ergebnisse wies Campos noch einmal eindringlich auf die Wichtigkeit des Tragens von Gesichtsmasken zur Prävention einer Covid-19-Infektion hin.

Von Lauterbach veröffentlichte US-Studie spaltet Twitter-User

Beim Kurznachrichten-Dienst Twitter stößt sowohl das Studien-Ergebnis als auch Lauterbachs eindringlicher Masken-Appell auf geteilte Meinung. Während die Mehrheit der Twitter-User den Äußerungen Lauterbachs zustimmt, teilen andere heftig gegen den Politiker aus. "Als Zahnärztin trage ich mittlerweile von morgens bis abends meine FFP2-Maske, und das seit März. Habe keinerlei Einschränkungen! Ich verstehe die Menschheit nicht...warum diskutieren??? Hört bitte endlich alle auf @Karl_Lauterbach und Danke für Ihren Einsatz", schließt sich diese Userin Lauterbachs Forderungen an.

Corona-Gegner teilen gegen Lauterbach aus

"Herr Lauterbach bringen Sie doch mal alle Studien und Tests mit ein. Nicht immer nur die, welche der Regierung in die Karten spielen. Alles andere ist unglaubwürdig. Schon lange.", wettert hingegen dieser Kommentator. Andere bemängeln die geringe Anzahl der Studien-Probanden: "15 Physiker und 15 alte Menschen sind ja auch wirklich für die ganze Menschheit repräsentativ.", macht dieser Twitter-Nutzer seinem Ärger Luft. Auch dieser User reagiert wenig positiv auf Lauterbachs Äußerungen: "......als für immer tatsächlich schwer atmen" Schwer atmen muss ich vor allem dann wenn ich Ihre pauschalisierenden Tweets lesen muss. Ein Skandal dass eine Person in Ihrer Position sich so etwas in aller Öffentlichkeit leisten darf." Die Diskussion um das Tragen von Masken scheint damit noch lange nicht vom Tisch.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser