Uhr

Kim Jong-un: Satellitenbilder offenbaren Kims tödliches Raketen-Monster

Auf einem nordkoreanischen Militärgelände scheint eine neue Super-Waffe entdeckt worden zu sein. Experten vermuten, dass Kim Jong-un plant, seine tödliche Nuklearwaffe bei einer bevorstehenden Militärparade der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Kim Jong-un soll eine neue Doomsday-Rakete entwickelt haben. Bild: picture alliance/-/Pyongyang Press Corps/kyodo/dpa

Kim Jong-un lässt wieder feuern. Nordkorea hat seine Raketentests fortgesetzt - und das offenbar mit Erfolg. Belegen sollen das aktuelle Satellitenbilder aus der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang, die Kims neue Weltuntergangsrakete auf einem Militärgelände zeigen sollen. Der britische "Daily Star" hatte zuerst über die besorgniserregenden Entwicklungen aus Nordkorea berichtet. Es wird behauptet, dass die neue Atomrakete von Kim Jong-un jede Stadt auf dem US-amerikanischen Festland auslöschen könnte.

Satellitenbilder sollen Kim Jong-uns neue Super-Rakete zeigen

Experten der "38 North Monitoring Group" vermuten, dass das Bild, das ein kommerzieller Satellit am Dienstag aufgenommen hat, einen Atomraketenwerfer für die nordkoreanische ballistische Hwasong-15-Rakete zeigen könnte - eine Waffe, die Berichten zufolge eine Nutzlast von 1.000 Kilogramm über 8.000 Meilen (entspricht in etwa 12.874 Kilometer) tragen kann. Nähere Details über die neue Superwaffe blieben streng geheim. Es wird jedoch angenommen, dass auch andere NATO-Länder, darunter das Vereinigte Königreich und Frankreich, in Reichweite der Rakete liegen könnten.

Weiter teilten die Spezialisten mit, dass man aufgrund der schlechten Bildauflösung nicht genau bestimmen könne, um welche Art Raketentransporter es sich genau handelt. "Die Größe und die Form lassen jedoch vermuten, dass es sich dabei um einen Transporter-Aufrichter-Trägerraketen (kurz: TEL) für eine große Rakete handelt", so die Experten. Das Fahrzeug schien groß genug zu sein, um eine der Interkontinentalraketen (ICBM) des Schurkenstaates zu tragen.

Diktator Kim lässt Truppen für Militärparade am 10. Oktober trainieren

Zudem bestünde laut 38 North auch die Möglichkeit, dass das Fahrzeug etwas anderes sein könnte, die Experten fügten jedoch hinzu, dass dies "an diesem bestimmten Ort und unter diesen Umständen unwahrscheinlich" sei. Satellitenbilder haben auch große Formationen von Truppen und Fahrzeugen gezeigt, die auf dem Parade-Trainingsgelände von Kim Jong-un trainieren. "Das jüngste Training deutet stark darauf hin, dass zum 75. Jahrestag der Arbeiterpartei Koreas am 10. Oktober eine große Militärparade geplant ist", so die Experten weiter.

Experten vermuten: Kim Jong-un wird Doomsday-Waffe bei Parade präsentieren

Nordkorea-Beobachter vermuten daher, dass Machthaber Kim Jong-un bei der Parade seine Doomsday-Waffe der Öffentlichkeit präsentieren könnte. Bereits seit dem Jahr 2018 hat Nordkorea keine seiner ballistischen Raketen mehr bei einer Militärparade gezeigt. Als eine Rakete des Typs Hwasong-15 Ende 2017 zum ersten Mal getestet wurde, sendete das nordkoreanische Staatsfernsehen ein Foto von Kims unterschriebenem Auftrag, auf dem geschrieben stand: "Der Teststart ist genehmigt. Der Test findet bei Tagesanbruch des 29. November statt! Feuert mit Mut für die Partei und das Land!"

Lesen Sie auch: Attentat auf Nordkorea-Diktator! Rebellen wollten ihn offenbar töten

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de