Uhr

Christian Lindner privat: Nach der Trennung! Mit IHR wurde der FDP-Vorsitzende wieder glücklich

Auf dem Kennzeichen von Christian Lindners Auto stand schon "D - CL 2017". Das hätte man auch als Wahlkampf-Slogan deuten können. Aktuell sitzt die FDP im Bundestag - mit und dank Christian Lindner. Das sollten Sie über ihn wissen!

Christian Wolfgang Lindner ist seit 2013 Bundesvorsitzender der FDP. Bild: dpa

Auf dem Kennzeichen von Christian Lindners Auto stand schon "D - CL 2017". Das hätte man auch als Wahlkampf-Slogan deuten können. Aktuell sitzt die FDP im Bundestag - mit und dank Christian Lindner. Das sollten Sie über ihn wissen!

Christian Lindners Karriere in der FDP

Christian Lindner dagegen startete durch. Er führte die nordrhein-westfälischen Liberalen schon 2012 zum Erfolg: Mit smartem Auftritt, starken Reden und dem Gespür für die richtigen Themen holte er im Düsseldorfer Landtag 8,6 Prozent. Er wiederholte diesen Triumph im Frühjahr 2017. Im September 2017 dann auch der Sieg bei der Bundestagswahl. Die FDP feiert ihr Comeback. Kurzzeitig wird sogar über eine Jamaika-Koalition debattiert, die Gespräche werden nach Wochen allerdings abgebrochen.

Christian Lindner rettet FDP vor dem endgültigen Untergang

Ende 2013, im Jahr des Desasters der Bundes-FDP, wurde Christian Lindner Bundesvorsitzender. Er trat einen schweren Gang an. Schritt für Schritt führte er die Partei zurück in die Landtage. In Rheinland-Pfalz regiert die FDP heute in einer Ampel mit SPD und Grünen, in Schleswig-Holstein unter Wolfgang Kubicki neuerdings in einer sogenannten Jamaika-Koalition mit Union und Grünen.

Christian Lindner ist der 007 der FDP

Der Politikwissenschaftler galt schon früh als Wunderkind der FDP. Lindner redet pointiert und druckreif zu allen Themen - wenn es sein muss anderthalb Stunden lang ohne Manuskript. Und er kommt bei vielen gut an. Psychologe Stephan Grünewald sprach im "Spiegel"-Interview von einer regelrechten Lindner-Verliebtheit. "Der FDP-Mann wirkt als moderner Serienheld, ja sogar als 007, der noch etwas bewegen kann." Das dürfte im übrigen auch mit den provozierenden FDP-Wahlplakaten zusammenhängen, die vor allem ein Motiv zeigen: Christian Lindner.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner und seine Frau Dagmar Rosenfeld 2014. Bild: dpa

Christian Lindner und Frau Dagmar Rosenfeld-Lindner sind geschieden

Christian Lindner war seit dem 13. August 2011 mit der Journalistin Dagmar Rosenfeld-Lindner verheiratet. Bereits seit 2009 waren der FDP-Chef und die stellvertretende Chefredakteurin von WeltN24 liiert. Mitte April 2018 plötzlich die Schockmeldung: Christian Lindner und seine Frau Dagmar Rosenfeld-Lindner haben sich getrennt. Das bestätigte der Anwalt auf Nachfrage der "Bild"-Zeitung. Jetzt ist das Ex-Paar offiziell geschieden, wie der FDP-Vorsitzende in einem Interview mit dem Magazin "Bunte" sagte:"Dagmars und meine Scheidung ist inzwischen friedlich und partnerschaftlich erfolgt".

Christian Lindner wieder vergeben! Das ist seine Freundin

Er ist wieder vergeben. 2018 stellte er bei den Bayerischen Festspielen seine FreundinFranca Lehfeldt. Mit seiner Partnerin kann er sich auch Nachwuchs vorstellen, wie er in einem "Bunte"-Interview erzählte. "Mein größter Wunsch an das Leben ist es nicht, einmal Minister in der Regierung zu sein. Sondern bald zwei, drei oder vier Mädchen oder Jungs zu haben."

Christian Lindner privat: Das ist neben Politik seine größte Leidenschaft

In seiner Freizeit fährt er am liebsten schnelle Autos, wie er selbst auf seiner Homepage verrät: "Mein Lieblingsthema abseits der Politik: alles, was mit Benzin betankt werden kann."

Christian Lindner im Steckbrief

Beruf: Mitglied des Landtages, Mitglied des Bundestages, Mitglied des Landtages, Geschäftsführer, Unternehmer
Geburtstag: 07.01.1979
Sternzeichen: Steinbock
Geburtsort: Wuppertal / Nordrhein-Westfalen
Größe: 186 cm
Augenfarbe: blau
Homepage: www.christian-lindner.de

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mag/kad/news.de/dpa