09.02.2017, 08.29 Uhr

Skandal im Stuttgarter Landtag: AfD-Politiker beschimpft Martin Schulz als "Antisemiten"

Hat diese Rede ein Nachspiel? Der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Heinrich Fiechtner beschimpfte den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz als "Antisemiten".

Martin Schulz wurde als Antisemit beschimpft. Bild: dpa

Der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Heinrich Fiechtner hat den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz als Antisemiten bezeichnet. "Sie (die AfD) braucht sich wirklich nicht anfeinden zu lassen von einer Partei, die Antisemiten wie Martin Schulz und Ralf Stegner in ihren Reihen hat", sagte Fiechtner im Stuttgarter Landtag.

Martin Schulz als "Antisemit" beschimpft - So reagiert die SPD

In der Debatte ging es um einen Antrag, in dem die AfD ursprünglich gefordert hatte, die Haushaltsmittel für das französische Mémorial National de Gurs für die Opfer des NS-Regimes zu streichen, den sie nach Angaben von Fraktionschef Jörg Meuthen nun aber zurückziehen will.

FOTOS: Alternative für Deutschland Der AfD-Aufstieg in Bildern

SPD-Fraktionschef Andreas Stoch sagte zu dem Antisemitismus-Vorwurf: "Wir erwarten, dass Herr Fiechtner die Äußerungen umgehend zurücknimmt. Wir halten sein Verhalten für absolut intolerabel."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser