Von news.de-Redakteurin - Uhr

Wetter-Prognose für Mai 2022: Omega-Wetterlage droht! Knallt der Mai-Sommer nun völlig durch?

Der Deutsche Wetterdienst meldete bereits den ersten Hitzetag in der Bundesrepublik. Laut aktuellen Prognosen könnte der Mai-Sommer aber noch weiter aufdrehen. Demnach könnte uns in der kommenden Woche eine Omega-Wetterlage drohen - mit fatalen Folgen.

Droht Deutschland die erste Hitzewelle? Bild: AdobeStock / Thaut Images

Sommerliche Temperaturen und Sonne satt! In einigen Regionen knackte der Mai-Sommer sogar die 30-Grad-Marke. In der kommenden Woche könnte Petrus sogar noch weiter aufdrehen. Droht uns die erste Sommer-Hitze?

Erster Hitze-Tag gemeldet! Temperaturen knacken 30-Grad-Marke in Deutschland

Zwar beginnt der Sommer offiziell erst in knapp drei Wochen, doch bereits jetzt meldete der Deutsche Wetterdienst (DWD) den ersten heißen Tag in der Bundesrepublik. "An den Stationen in Karlsruhe und Mannheim wurden soeben um 17 Uhr die ersten Temperaturwerte über 30 Grad gemessen (weiße Kreise). Damit gilt der heutige Mittwoch als der erste heiße Tag des Jahres 2022", twitterte der DWD am Mittwoch (11.05.2022). Für das trockene und sommerlich-warme Wetter sind dominierende Hochdruckgebiete verantwortlich. Dadurch haben Tiefdruckgebiete keine Chance. An den kommenden Tagen könnte sich diese Wetterlage sogar noch verschärfen.

Mai-Sommer knallt durch! Meteorlogen prophezeien Omega-Wetterlage

Wie der Meteorologe Dominik Jung von "wetter.net" berichtet, deuten aktuelle Berechnungen auf eine Omega-Wetterlage in der kommenden Woche hin. Dabei liegt ein Hochdruckgebiet stabil über Europa. Durch jeweils ein Tiefdruckgebiet an den Flanken kann sich das Hoch nicht bewegen, es setzt sich förmlich fest. Während Mitteleuropa dann von heißen Temperaturen und anhaltender Trockenheit heimgesucht wird, wird kalte, feuchte Luft vom Atlantik weiträumig umgeleitet. Die Hitzewellen im Sommer 2018 als auch 2019 wurden durch Omegalagen verursacht. Ob das auch in der kommenden Woche so sein wird, ist aktuell jedoch noch unklar. Für die Natur kann man nur hoffen, dass es endlich deutlich mehr regnet als bislang.

NOAA-Prognose für Mai 2022 nach oben korrigiert

Während das europäische Wettermodell des ECMWF eine Hitzewelle mit Temperaturen über der 30-Grad-Marke prophezeit, sagt das Modell des US-Wetterdienstes NOAA lediglich durchschnittliche Temperaturen voraus. Doch bei einer Prognose sind sich die Berechnungen einig: Regen dürfte es frühestens ab dem 20. Mai 2022 geben.

Mittlerweile hat die NOAA auch die Monatsprognose nach oben korrigiert. In weiten Teilen Deutschlands soll es im Mai ein bis zwei Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt werden. Bislang scheint diese Prognose auch zuzutreffen: Laut Dominik Jung lag die durchschnittliche Temperatur im Mai 2022 bislang bei 12,7 Grad. Dieser Wert weicht um +2 Grad vom langjährigen Mittel ab.

Lesen Sie auch:Hitze-Hammer droht! Meteorologen mit düsterer Prophezeiung.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/bos/news.de/dpa