Von news.de-Redakteurin - Uhr

Winter-Unwetter aktuell: Orkan, Sturmflut und Schnee! Jetstream kracht 3 Sturmfronten über Deutschland

Es wird ungemütlich: An den kommenden Tagen sollen gleich drei Stürme über Deutschland hinwegfegen. Da sich zusätzlich der Jetstream über Deutschland legt, braut sich eine brenzlige Wetterlage zusammen, die am Montag eskalieren könnte.

An den kommenden Tagen sollen gleich drei Sturmtiefs über Deutschland hinweg fegen. Bild: AdobeStock / by-studio

Deutschland droht eine Unwetter-Serie. Gleich drei Sturmtiefs brettern an den kommenden Tagen über die Republik hinweg. Es drohen Orkanböen, Sturmflut und Schneefälle. Bereits am Donnerstag soll es losgehen.

Unwetter-Alarm am 27.01.2021: Wetterdienst warnt vor Sturmböen, Sturmflut und Neuschnee

Den Anfang macht Sturm Marie. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in Norddeutschland und in den Hochlagen der Mittelgebirge am Donnerstag (27.01.2022) vor Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 65 Stundenkilometern. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) warnt vor einer möglichen Sturmflut an der deutschen Nordseeküste. Der Höchststand werde für Donnerstagabend beziehungsweise -nacht erwartet. Demnach soll der Pegel an der ostfriesischen Küste bis zu einem Meter höher, an der nordfriesischen Küste und im Wesergebiet bis zu 1,5 Meter höher und im Elbegebiet etwa 1,5 Meter höher als das mittlere Hochwasser ansteigen. Außerdem hat das Sturmtief feuchte Luft im Gepäck. Im Bergland droht daher zusätzlich die Gefahr vor gefrierendem Regen. In einigen Regionen sei sogar Schnee möglich. Im östlichen Bergland ist laut DWD oberhalb von 600 Metern bis zu fünf Zentimeter Neuschnee möglich.

Jetstream legt sich über Deutschland - Nächster Winter-Sturm schon am Samstag

Doch damit nicht genug: Wie "weather.com" schreibt, legt sich am Donnerstag zusätzlich der Jetstream über Deutschland. Der Höhenwind erreicht Spitzengeschwindigkeiten bis zu 200 Stundenkilometern. Noch soll dieser aber keine Auswirkungen auf das Tiefdruckgebiet haben.

Am Samstag (29.01.2022) soll dann das nächste Sturmtief Deutschland treffen. Demnach soll sich ein "mächtiger Sturm" zwischen Schweden und dem Baltikum bilden, heißt es bei "weather.com". Die Südflanke des Sturms soll die Bundesrepublik dann mit voller Wucht treffen. An den Küsten droht erneut Sturmflut. Der Höhenwind nimmt Fahrt auf und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 280 Stundenkilometern. Laut Meteorologen besteht am Samstag außerdem die Gefahr von Regen im Flachland, Schnee und Schneeverwehungen in den Höhenlagen.

Extreme Wetterlage am Montag! Meteorologen fürchten sich vor Orkan

Am Sonntag soll sich die Wetterlage zunächst beruhigen, bevor am Montag und Dienstag der Jetstream dann richtig zuschlägt. Der Höhenwind soll dann direkt von Norden mit bis zu 340 Stundenkilometern nach Deutschland krachen. Laut "weather.com" besteht dann die Gefahr eines schweren Sturms oder sogar Orkans. Noch ist aber unsicher, wie gefährlich die Wetterlage zum Beginn der neuen Woche werden könnte. Doch auch die Meteorologen von "wetter.net" rechnen am Montag mit orkanartigen Böen bis zu 103 Stundenkilometern an den Küsten.

Lesen Sie auch:Eis-Peitsche knallt über Deutschland! Meteorologen warnen vor Schneesturm.

Folgen SieNews.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/bus/news.de/dpa