Uhr

Bitcoin als Zahlungsmittel: So funktioniert die Kryptowährung

Das Thema Bitcoin ist in aller Munde. Doch wie ist es möglich, mit Bitcoin zu bezahlen, wie funktioniert der Ablauf, was wird unterstützt und welche Unternehmen akzeptieren Bitcoin? Dieser Artikel erläutert die grundsätzlichen Punkte zum Thema Bitcoin als Zahlungsmittel.

unsplash.com © cardmapr Bild: unsplash.com © cardmapr

Die Idee hinter Bitcoin ist es, eine alternative Währung außerhalb des Zuständigkeitsbereichs von Regierungen und Bundesbehörden nutzen zu können. Erfinder Satoshi Nakamoto wollte zudem eine schnellere Verarbeitung von täglichen Transaktionen bieten, damit zum Beispiel Bewegungen im internationalen Zahlungsverkehr schneller und einfacher werden.

Bitcoin kaufen – So geht's

Bitcoin wurde entwickelt, um Benutzern eine Reihe einzigartiger Vorteile gegenüber anderen Zahlungsmethoden zu bieten. Der Kauf dieser Währung wird jedoch noch als schwierig betrachtet, da komplexe Bitcoin-Begriffe die Leute davon abhalten, in die Nutzung einzusteigen.

Grundsätzlich können die Coins auf den verschiedenen spezialisierten Marktplätzen erworben werden. Dabei müssen sie nicht in runden Zahlen gekauft werden, auch Bruchteile eines Bitcoins sind erwerbbar. Eine andere Möglichkeit ist der Kauf über eine Krypto-Börse, wie zum Beispiel Binance, Kraken, Bitstamp und Paymium. Auf diesen Börsen erfolgt der Handel automatisch, zudem können auch andere Kryptowährungen vor Ort gekauft werden. Des Weiteren ist es auch Besitzern möglich, Bitcoins außerhalb solcher Marktplätze zu verkaufen. Dabei tauschen Käufer und Verkäufer den vom Verkäufer gebotenen Betrag aus. In diesem Fall sollte man stets genaue Vorstellungen darüber haben, was ein Coin gerade wert ist.

Wenn der Ort der Transaktion gewählt wurde, muss nur noch eine von vielen Zahlungsarten ausgewählt werden. Hier gibt es verschiedene Optionen, unter anderem seit kurzer Zeit auch PayPal - zumindest in gewissen Märkten.

PayPal ist eine beliebte Online-Zahlungsplattform, die es Benutzern in den USA neuerdings ermöglicht, Kryptowährungen ab einen US-Dollar zu kaufen, zu verkaufen und zu halten. Mit dieser Funktion lassen sich also Bitcoins mit PayPal kaufen. Das ermöglicht den Kunden schnell und einfach über die App in Krypto zu investieren und sogar mit Krypto zu bezahlen.

Auch Klarna ermöglicht es, Bitcoins per Sofortüberweisung in Echtzeit zu kaufen. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass der Anbieter die Kosten für die Transaktion übernimmt, sodass für die Einzahlung keine zusätzlichen Gebühren entstehen.

Da der Kauf von der Kryptowährung über PayPal in Deutschland kaum möglich ist, müssen andere Zahlungsanbieter genutzt werden. Diese variieren je nach Ort der Transaktion. Andere Zahlungsdienstleister sind:

  • Visa
  • Giropay
  • Mastercard
  • Skrill
  • Advcash / Advanced Cash
  • Etana

Bitcoin als Zahlungsmitteln einsetzen

1. Bitcoin-Wallet wählen

Bevor man mit der Kryptowährung bezahlen kann, muss ein Wallet eingerichtet werden, in welchem die digitale Währung aufbewahrt werden soll. Das Wallet dient als Bitcoin-Bankkonto, über das Geld gespeichert, empfangen und bezahlt werden kann. Es gibt viele kostenlose Krypto-Wallets im Web, welche alle meist sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Geräten problemlos funktionieren.

2. Bitcoin kaufen

Nachdem das Wallet eingerichtet wurde, ist es an der Zeit, die Währung zu kaufen und das entsprechende kompatible Zahlungsmittel auszuwählen.

3. Beginn der Zahlung mit Bitcoin

Wenn ein Online-Händler die Bitcoin-Zahlung akzeptiert, müssen nur seine Daten kopiert und in ein dafür vorgesehenes Feld in dem Wallet eingefügt werden. Hier ist zu beachten, die richtige Menge in das Zahlungsfeld einzugeben, danach kann auch schon auf „Senden" geklickt werden.

Die Vor- und Nachteile von Bitcoin als Zahlungsmittel

Vorteile von Bitcoins als Zahlungsmittel:

  • Bitcoin bietet das offenste Finanzsystem, welches es Kunden ohne Bankeinrichtung ermöglicht, Transaktionen zu tätigen. Zusätzlich kann Geld rund um die Uhr auf internationaler Ebene transferiert werden.
  • Der effiziente Geldtransfer von Bitcoin bietet die Möglichkeit, Geschäfte schnell und günstig abzuschließen. Obendrein ist der Prozentsatz der Konversationsraten im Vergleich zum traditionellen Geldtransfer geringer.
  • Digitaler Bestand macht macht eine dezentralisierte Nutzung möglich

Nachteile von Bitcoins als Zahlungsmittel:

  • Transaktionen sind irreversible Zahlungen und können, wenn die Zahlung einmal getätigt wurde, nicht rückgängig gemacht werden.
  • Um Geschäfte durchführen zu können, wird eine funktionierende Internetverbindung benötigt, welche die Software unterstützt. Hinzu kommt, dass die Transaktionsgeschwindigkeit von Netz zu Netz variieren kann.
  • Bei einer dezentralisierten Währung ist möglicherweise in Krisenzeiten kein Kundensupport verfügbar.
  • Obwohl die Blockchain sicher ist, ist sie nicht komplett vor Hacker-Angriffen geschützt, wie Werner Bareis, Berater für Geldanlage und Altersvorsorge bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, im Gespräch mit tagesschau.de hervorhebt. So gab es bereits Attacken, durch die „Hot Wallets" abhandengekommen sind.

Insgesamt sieht es jedoch so aus, als ob der künftigen Etablierung nichts im Weg stehen würde, insbesondere die breitere Akzeptanz wird durch die Nutzung von PayPal gestärkt.

Hier können deutsche Verbraucher mit Bitcoin bezahlen

Die Zahl der Online-Shops, bei denen Krypto-Zahlungen akzeptiert werden, wird täglich mehr. Einer der einfachsten Wege ist es, im Shop selbst die Bezahlmethode zu suchen. Ähnlich wie in Geschäften ist es auch möglich, via Wallet-App mit einem QR-Code zu bezahlen. Alternativ werden auch Bezahladressen angegeben, damit der gewünschte Betrag dorthin gesendet werden kann. Bekannte Beispiele für Online-Shops, bei denen die moderne Zahlmethode möglich ist, sind Lieferando, Steam, WordPress, Bio-Apo und Expedia.

Möchte in Restaurants oder Läden mit Bitcoins bezahlt werden, so braucht man zunächst die Wallet-App. Dort gibt es die Möglichkeit, auf Coins zuzugreifen und via QR-Code zu bezahlen.

Auch in immer mehr lokalen Geschäften kann mit der Kryptowährung bezahlt werden. Eine vollständige Auflistung aller Läden, die Bitcoin akzeptieren, gibt es nicht. Es gibt jedoch Listen, die solche Shops sammeln, zum Beispiel bitcoinkiez und coinmap.

lic/news.de