Uhr

Corona-Ursprung: Geheimdokument enthüllt! Wuhan-Forscher wollten Fledermäuse mit Corona infizieren

Über den wahren Ursprung des neuartigen Coronavirus herrscht noch immer Unklarheit. Nun soll ein geleaktes Geheimdokument Antworten liefern. Es besagt, dass Wuhan-Wissenschaftler das neuartige Coronavirus angeblich absichtlich unter Fledermäusen verbreiten wollten. 

Ein geleaktes Geheimdokument verrät Schockierendes über den mutmaßlichen Ursprung des Coronavirus.  Bild: (Symbolbild) peterschreiber.media/AdobeStock

Wuhan-Wissenschaftler planten, das Coronavirus unter die Fledermauspopulation bei Wuhan zu bringen. Das besagt zumindest ein mutmaßliches Geheimdokument, das aus Wuhan geleakt worden sein soll. Demnach hätten die chinesischen Wissenschaftler die Finanzierung des Projektes durch die USA beantragt.

Wissenschaftler beantragten Experiment mit Virus und Fledermäusen

Wie der britische "Express" berichtet, wollten die Wissenschaftler im Rahmen ihres Projektes eine modifizierte Form eines Virus in eine lokale Fledermauspopulation Chinas freisetzen. Das soll ein geleaktes Dokument enthüllt haben. Bei dem Dokument handelt es sich um den Antrag auf Finanzierung. Der Antrag beschreibt Pläne zur Infektion einer lokalen Fledermauspopulation in Yunnan. Die Infizierung sollte mit einem Virus erfolgen, das "neuartige chimäre Spike-Proteine" aufwies – die gleichen Proteine, wie wir sie von Sars-Cov-2 kennen.

Corona-News: Antrag auf Infizierung von Fledermäusen abgelehnt

Die Forscher beantragten eine Unterstützung von 14,2 Millionen US-Dollar. Ihr Antrag wurde von der US-amerikanischen "Defense Advanced Research Projects Agency" (Darpa) mit der Begründung abgelehnt, dass das Experiment "lokale Gemeinschaften gefährden" würde. Offiziell hat China bislang jegliche Behauptungen dieser Art bestritten. Der erste Covid-19-Fall wurde im Dezember 2019 identifiziert.

Corona-Ursprung: geleakte Dokumente "Defuse" zu Ursprung der Pandemie

Die geleakten Dokumente mit dem Titel "DEFUSE" wurden von "Drastic" veröffentlicht - einer Gruppe internationaler Wissenschaftler, die sich mit den Ursprüngen der Pandemie befasst. Details zu den mutmaßlichen Plänen waren zuvor von einem Whistleblower weitergegeben worden.

Als Reaktion auf den DEFUSE-Bericht erklärte Professor Angus Dalgleish vom "St. Georges Hospital" in London, dass das "Wuhan Institute of Virology" (WIV) derartige Methodiken, die als "Funktionsgewinn" (Gain of Function) bezeichnet werden, seit Jahren erforscht. Prof. Dalgleish sagte gegenüber "The Telegraph": "Dies ist eindeutig Gain-of-Function-Forschung, die die Spaltungsstelle verändert und die neuen Viren poliert, um die Infizierbarkeit menschlicher Zellen in mehr als einer Zelllinie zu verbessern."

Coronavirus bei Militärspielen in Wuhan zum ersten Mal verbreitet?

Erst kürzlich hatte Wei Jinsheng, ein Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (CPP), für Furore gesorgt, indem er mutmaßte, dass das sich Coronavirus bei den World Military-Spielen im Oktober 2019 das erste Mal verbreitethaben könnte.Das internationale Turnier für Militärsportler fand im chinesischen Wuhan statt, zwei Monate bevor die Chinesen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über die Fallzahlen des neuartigen Virus informierten.

Covid-19 absichtlich unter Menschen gebracht? China bestreitet Vorwürfe

Jinsheng glaubt, dass das Virus bei dem möglicherweise weltweit ersten Super-Spreader-Event bis zu 9.000 Athleten infiziert haben könnte. Zu "Sky News" sagte Wei Jinsheng: "Ich denke, die chinesische Regierung hat diese Gelegenheit genutzt, um das Virus während der Militärspiele zu verbreiten, da viele Ausländer daran teilgenommen haben." China bestritt jedoch vehement, dass das Virus vom Menschen gemacht wurde, und sagte, das Virus sei auf natürliche Weise von Fledermäusen auf die menschliche Bevölkerung übergesprungen.

Schon gelesen?Langzeitschäden durch Impfung - Sind Spätfolgen wirklich möglich?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de