Uhr

Schock-Vorfall in Afghanistan: Taliban schlachten Zivilisten ab - 20 Menschen kaltblütig erschossen

In Afghanistan herrschen seit der Taliban-Machtübernahme Angst und Schrecken. Berichten zufolge hat die islamistische Terrorgruppe im Panjshir-Tal 20 Zivilisten hingerichtet. Ein Video zeigt, wie ein Mann in Uniform kaltblütig abgeknallt wird.

Schwer bewaffnete Taliban-Kämpfer patrouillieren nach ihrer Machtübernahme durch Kabul. Bild: picture alliance/dpa/AP | Rahmat Gul

Seit die Taliban in Afghanistan die Macht übernommen haben, herrschen hier Angst und Schrecken. Andere Meinungen werden nicht toleriert und die Menschen werden terrorisiert. Wie grausam die islamistische Terrorgruppe bei der Durchsetzung ihrer Interessen vorgeht, zeigt ein aktueller Vorfall im afghanischen Panjshir-Tal.

Taliban-Kämpfer töten 20 Zivilisten im Panjshir-Tal

Wie aktuell das Nachrichtenportal "The Guardian" berichtet, hatten sich in dem Tal in Nordzentral-Afghanistan nach der Machtübernahme Anti-Taliban-Oppositionskräfte gesammelt. Es soll das letzte Gebiet gewesen sein, was den Taliban standhielt. Doch letzten Endes musste sich auch die Menschen im Panjshir-Tal der islamistischen Terrorgruppe geschlagen geben. 20 Zivilisten sollen dies mit ihrem Leben bezahlt haben. Sie wurden von den Taliban eiskalt hingerichtet.

Schock-Video zeigt Hinrichtung eines Mannes in Uniform durch Taliban

Wie die "BBC" aktuell berichtet, existiert ein Video, welches die Hinrichtung eines Mannes in Uniform zeigt, der von Taliban-Kämpfern umgeben war. Im Video hört man schließlich Schüsse und der Mann sackt zu Boden. Die Taliban haben laut BBC darauf bestanden, dass es sich bei dem Unbekannten um einen Zivilisten gehandelt hat. Auf ähnliche Weise sollen auch die anderen Zivilisten gestorben sein.

Taliban töten Ladenbesitzer, weil er Sim-Karten an Anti-Taliban-Oppositionskämpfer verkaufte

Laut "The Guardian" war eines der Opfer ein Ladenbesitzer namens Abdul Sami. Der Vater zweier Kinder soll sich geweigert haben, während des Vormarschs der Taliban zu fliehen. Man nahm den jungen Mann schließlich fest und und beschuldigte ihn, Sim-Karten an Anti-Taliban-Oppositionskämpfer verkauft zu haben. Seine Leiche fand man später in der Nähe seines Hauses.

Schock-Berichte wie diese sind seit der Taliban-Machtübernahme an der Tagesordnung.Die islamistische Terrorgruppe hatte zwar einen friedlichen Machtwechsel versprochen, doch dieses Versprechen wurde bereits mehrfach gebrochen. Vor allem Frauen und junge Mädchen sind in Gefahr.

Taliban richten schwangere Polizistin und Mutter mit Baby im Arm hin

Viele Afghanen befürchten bereits eine Rückkehr zum brutalen Regime, welches bei der ersten Taliban-Herrschaft von 1996 bis 2001 herrschte. Anfang des Monats soll in der Hauptstadt der zentralen Provinz Ghor, Firozkoh,eine schwangere Polizistin von Taliban-Kämpfern erschossen worden sein. Vor wenigen Tage wurde eine junge Mutter eiskalt abgeknallt, weil sie an einem Protestmarsch teilgenommen hatte. Als die Taliban auf die junge Frau schossen, hielt sie ihr sechs Monate altes Baby im Arm.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sig/news.de