Uhr

Pädo-Horror in Schottland: Perverser zwang Kinder, seinen Anus zu lecken

In Schottland erhitzt der Fall eines bekannten Sextäters die Gemüter. Der Pädophile hatte Kinder dazu gezwungen, seinen Anus zu lecken und ihn oral zu befriedigen. Weil die Mädchen nicht folgten, drohte er ihnen mit dem Tod.

Trotz seiner Ekeltaten darf ein pädophiler Sextäter in Großbritannien auf freiem Fuß bleiben. Bild: (Symbolbild) altanaka/AdobeStock

In Schottland ist es einem Sextäter trotz seiner Ekeltaten gelungen, einer Gefängnisstrafe zu entgehen. Der Pädophile hatte kleinen Mädchen Geld (250 Pfund) im Tausch gegen Oralsex geboten, ihnen seinen Penis gezeigt und sie mit dem Tod bedroht.

Pädophiler Sextäter bleibt auf freiem Fuß

Der 46-jährige Barry B. aus Stenhousemuir, Schottland, wurde für fünf Jahre auf die Liste der Sexualstraftäter gesetzt und unter sozialpädagogische Aufsicht gestellt. Eine Gefängnisstrafe bekam er nicht. Lediglich eine Freiheitsbeschränkung von sechs Monaten wurde verhängt. Für ihn bedeutet das, dass er seine Wohnung zwischen 18 und 6 Uhr nicht verlassen darf.

Der arbeitslose Mann bekannte sich am 25. Juni des Landfriedensbruchs und der unanständigen Entblößung schuldig. Nach Angaben des Verteidigers Willi McIntyre war Barry erst drei Monate zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden.

Ekel-Attacken auf Kinder: Oralsex, Anilingus, Morddrohungen

Vor Gericht wurde geschildert, dass der Angeklagte "weißes Puder auf sein Zahnfleisch rieb", bevor er minderjährige Mädchen ansprach, um diese sexuell zu belästigen. Am fraglichen Tag sprach er drei Mädchen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren an, die auf Bänken saßen. Die Mädchen kannten ihn nicht.

Mädchen filmten sexuelle Belästigung durch Pädo

Der Staatsanwalt Michael Maguire sagte vor Gericht, Barry habe den Mädchen "250 Pfund für Oralsex geboten und dazu aufgefordert, dass jemand seinen Anus leckt". Zu einer 15-Jährigen sagte er: "Ich werde dir den Hals aufschlitzen, du Miststück." Den Teenagern gelang es, die widerliche Annäherung des Mannes zu filmen, bevor sie die Polizei kontaktierten.

Anschließend näherte sich der Pädophile einer anderen Mädchengruppe. Von den 12-, 13- und 14-jährigen Mädchen verlangte er Zigaretten, bevor er der 13-Jährigen mit Analsex drohte. Auch sie warnte er, er würde ihr die Kehle durchschneiden.

Drohte mit Analsex und entblößte Penis vor Kindern

Staatsanwalt Maguire erklärte, dass Barry dann seine Hose herunterzog, "seinen Penis entblößte und ihnen seinen nackten Hintern zeigte." Als ein Elternteil sich der Gruppe der Mädchen näherte, entfernte er sich rasch. Einige der Mädchen aus der ersten Gruppe folgten ihm, um die Polizei über seinen Aufenthaltsort zu informieren, was zu seiner Festnahme führte. Die pädophilen Belästigungen wurden sowohl vom Telefon eines Mädchens als auch von Videoüberwachungskameras erfasst.

Schon gelesen?Strafe für Kindesmissbrauch! Kinderschänder werden chemisch kastriert

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de