Uhr

Lebensmittelwarnung aktuell: Erhöhter Ethylenoxid-Gehalt! Hersteller ruft mehrere Eissorten zurück

Verbraucher*innen im Grenzgebiet aufgepasst: Ein Speiseeis-Hersteller ruft mehrere Sorten zurück. Der Grund: In einer Zutat wurde ein erhöhter Gehalt von Ethylenoxid festgestellt. Welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.

Ein österreichischer Speiseeis-Hersteller ruft mehrere Sorten vorsorglich zurück. Bild: AdobeStock / BRN-Pixel

Aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes ruft ein Hersteller einzelne Chargen mehrerer Eissorten zurück. Wie dieFRONERI Austria GmbH informiert, liegt bei einer Zutat der Gehalt an Ethylenoxid (ETO) über dem gesetzlichen Grenzwert der EU.

Lebensmittelwarnung aktuell: Hersteller ruft mehrere Speiseeis-Sorten zurück

Der Rückruf betrifft Verbraucher, die in Grenznähe zu Österreich leben und dort einkaufen. Betroffen von dem Rückruf sind mehrere Produkte der Sorten Nuii, Milka und Smarties:

  • Milka Chocolate Hazelnut Stiel (4x100ml), Chargennummer: MI1106, MI1107
  • Milka Mini Stieleis (6x50ml), Chargennummern: MI1081, MI1120, MI1135, MI1136
  • Milka Chocolate Vanilla Stieleis (4x100ml), Chargennummern: MI0111, MI0112, MI0146, MI0147, MI1112, MI1113, MI11141
  • NUII Caramel White Chocolate & Texan Pecan Stieleis (3x90ml), Chargennummern: MI1040
  • NUII Dark Chocolate & Nordic Berry Stieleis (3x90ml), Chargennummern: MI1126, MI0060
  • NUII Salted Caramel & Australian Macadamia Stieleis (3x90ml), Chargennummern: MI1079
  • NUII Coconut & Indian Mango Stieleis (3x90ml), Chargennummern: MI1022, MI1116
  • NUII Salted Hazelnut & Tanzanian Coffee Stieleis (3x90ml), Chargennummern: MI1081, MI1080
  • SMARTIES Pop-Up Stieleis (5x85ml), Chargennummern: AR0189, AR1113

Erhöhter Ethylenoxid-Wert in Zutat! Keine Gesundheitsgefahr durch Speiseeis laut Hersteller 

 

Ethylenoxid (ETO) wird zwar nur in geringen Mengen in der Eiscremeproduktion verwendet. Zwar besteht kein Gesundheitsrisiko, da im fertigen Speiseeis der ETO-Gehalt sehr gering ist und deutlich unter dem Grenzwert liegt. Dennoch ruft Fronerie die betroffenen Produkte vorsorglich zurück.

Verbraucher*innen können die Produkte auch ohne Vorlage des Kassenbons bei ihren Händlern zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück. Bei Fragen können sich Verbraucher*innen an konsumentenservice@at.froneri.com wenden.

Lesen Sie auch: Achtung, nicht essen! Rewe ruft DIESEN Rahmspinat zurück.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de