19.07.2021, 14.14 Uhr

Victoria Ayres: Für krebsfrei erklärt! Tötete eine falsche Diagnose die Sechsfach-Mutter?

Ende 2019 erhielt Victoria Ayres die schreckliche Diagnose: Gebärmutterhalskrebs. Nach einer Krankenhausbehandlung galt sie wenige Monate als krebsfrei. Doch nun starb die sechsfache Mutter.

In Großbritannien ist eine Mutter, elf Monate nachdem Ärzte sie für krebsfrei erklärten, an Krebs gestorben. Bild: AdobeStock / Gorodenkoff

Ende 2019 erhielt Victoria Ayres die schreckliche Diagnose: Krebs! Die sechsfache Mutter wurde im Krankenhaus behandelt und im April 2020 für geheilt erklärt. Doch nun starb die Engländerin, nachdem sich der Krebs in ihrem Körperausgebreitet hatte.

Kurz nach Schock-Diagnose! Ärzte erklärten Victoria Ayres als krebsfrei

Wie die britische "Daily Mail" schreibt, unterzog sich Victoria Ayres im vergangenen Jahr einer Krebs-Behandlung im Preston Royal Hospital. Im April 2020 galt sie laut Ärzten plötzlich als krebsfrei. Obwohl die 37-Jährige nur eine Überlebenschance von 30 bis 50 Prozent hatte. Elf Monate später der Schock: Der Krebs hatte sich in ihrem ganzen Körper ausgebreitet. Ihr Körper war gelähmt. Am vergangenen Montag ist Victoria Ayres gestorben.

Victoria Ayres starb an Gebärmutterhalskrebs

Vor der Krebs-Diagnose zeigte die Vollzeitmutter keine Symptome der Krankheit. Anfang Dezember 2019 ging es ihr jedoch "aus heiterem Himmel" schlecht. Die Ärzte diagnostizierten Gebärmutterhalskrebs in Stadium 3. Um das Leben der jungen Frau zu retten, musste sie sich einer sofortigen Behandlung unterziehen. Im April 2020 galt sie als krebsfrei. Doch schon wenige Monate später verschlechterte sich ihr Zustand rapide. Der Krebs breitete sich auf andere lebenswichtige Organe aus.

Lesen Sie auch: Kochshow-Star stirbt 9 Tage nach Krebs-Diagnose.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de

Themen: