24.06.2021, 19.08 Uhr

Grüner Pilz (Aspergillus): Nasenbluten und hohes Fieber! Seuche verdreifacht Todesrisiko von Covid-Patienten

Das von der Corona-Pandemie besonders geplagte Indien hat aktuell mit einer weiteren Seuche zu kämpfen. Zahlreiche Covid-Patienten haben sich mit einem grünen Pilz infiziert. Experten zufolge könne der Aspergillus das Todesrisiko von Covid-Patienten verdreifachen.

Der grüne Pilz kann das Sterberisiko bei Covid-Patienten verdreifachen. Bild: AdobeStock/ catalin

Nach dem Schwarzen Pilz, der bereits seit einigen Wochen in Indien tobt, muss das Land nun mit einer weiteren Pilzkrankheit kämpfen. Wie aktuell der britische "Mirror" berichtet, wurde bei einer steigenden Zahl von Covid-Erkrankten ein grüner Pilz nachgewiesen. Dieser könnte Experten zufolgedas Sterberisiko bei einigen Hochrisikopatienten verdreifachen.

Seuchen-Alarm in Indien! Neue Pilzkrankheit befällt Covid-Patienten

Dem Nachrichtenportal zufolge wurde der erste Fall vonAspergillose letzte Woche bei einem Mann in Indien nachgewiesen, der sich von einer Corona-Infektion erholt hatte. Nachdem der 34-Jährige das Coronavirus bekämpft hatte, bekam er plötzlich Nasenbluten und hohes Fieber und wurde wieder ins Krankenhaus geflogen. Dort diagnostizierten die Ärzte die Krankheit bei ihm.

Experten warnen von grünem Pilz! Aspergillose-Erkrankung schreitet meist unbemerkt voran 

Aspergillose ist eine Pilzinfektion, die durch Aspergillus verursacht wird. Dies ist ein häufig vorkommender Schimmelpilz, der sowohl innerlich als auch äußerlich auftreten kann. Die meisten Menschen können Aspergillus-Sporen unbemerkt einatmen, ohne sich unwohl zu fühlen. Dessen ungeachtet können aber dennoch gesundheitliche Probleme wie allergische Reaktionen, Lungeninfektionen und Infektionen anderer Organe auftreten.

Covid-Patienten weltweit an Aspergillose erkrankt 

Wie der "Mirror" berichtet, fanden nun Wissenschaftler des Woon Chong of Albany Medical Center (WCAMC) im Bundesstaat New York heraus, dass genau diese Erkrankung bei 13,5 Prozent der mit Covid ins Krankenhaus eingelieferten Patienten aufgetreten ist. Für ihre Analyse untersuchten die Experten insgesamt 19 Studien aus der ganzen Welt und fanden 1.421 Patienten mit Covid-19-assoziierter pulmonaler Aspergillose (CAPA).

Grüner Pilz (Aspergillus) verdreifacht Sterberisiko bei Covid-Patienten

Zwar stammte keiner der entdeckten Fälle aus Indien, doch den Wissenschaftlern zufolge sei es denkbar, dass Zehntausende Aspergillose-Erkrankungen möglicherweise übersehen worden sind. Wie viele Menschen durch den grünen Pilz bereits gestorben sind, ist unklar, da er bei der Diagnose der Ärzte keine Beachtung fand. Besonders erschreckend: Die Wissenschaftler haben außerdem festgestellt, dass das Risiko, an CAPA zu sterben, 2,8-mal höher war als bei anderen schwer an Covid erkrankten Patienten.

Woon Chong of Albany Medical Center hat ein Papier zum Zusammenhang zwischen dem grünen Pilz und Covid veröffentlicht und ist zu dem Schluss gekommen, dass dies zu "langen Krankenhausaufenthalten" führen könnte.

Lesen Sie auch: Pandemie-Horror! DIESE Seuchen bedrohen die Menschheit

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Themen: