16.06.2021, 19.40 Uhr

Blutbad in Lynn, Massachusetts: Organe vor der Tür verteilt! 80-Jährige ermordet und ausgeweidet

Das Leben der 80-jährigen Katherine Paratore aus dem US-Bundesstaat Massachusetts fand ein brutales Ende: Die Seniorin wurde von ihrem eigenen Sohn ermordet und verstümmelt, bevor ihre Eingeweide vor ihrer Haustür verteilt wurden.

Eine 80-Jährige ist im US-Bundesstaat Massachusetts von ihrem eigenen Sohn ermordet und ausgeweidet worden (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / Ezume Images

Es ist ein grausames Verbrechen, dass eine Seniorin namens Katherine Paratore aus dem Leben riss. Die 80-Jährige, die dem britischen "Daily Star" in der Stadt Lynn lebte, wurde brutal ermordet und verstümmelt. Den Einsatzkräften, die am vergangenen Freitag zu dem Haus der Rentnerin gerufen wurden, dürften das Gesehene am Mordschauplatz so schnell nicht vergessen.

Frau (80) ermordet und ausgeweidet: Organe von Mordopfer lagen auf der Fußmatte!

Alfred Paratore, der 49-jährige Sohn der ermordeten Frau, wählte den Notruf und gab an, seine Mutter ermordet in ihrem Haus vorgefunden zu haben. Sofort machten sich Polizei und Rettungskräfte zum Tatort auf - und wurden von einem wahren Blutbad überrascht. Die 80-Jährige war getötet und ohne Oberbekleidung sitzend an eine Wand gelehnt worden. Dem Mordopfer waren die Eingeweide brutal aus dem Leib geschnitten worden, der Mörder verteilte die Organe und die Zahnprothese der Seniorin anschließend auf einer Fußmatte an der Eingangstür. Die sterblichen Überreste der Frau wiesen, so stellte es die Spurensicherung fest, multiple Schnittverletzungen an Hals, Kopf, Armen und Händen auf. Am Tatort habe es Anzeichen dafür gegeben, dass die 80-Jährige bereits einige Tage vor dem abgesetzten Notruf ermordet worden war.

Sohn (49) rückt als Mordverdächtiger in den Fokus polizeilicher Ermittlungen

Dass Alfred Paratore seine ermordete Mutter lediglich aufgefunden haben will, glaubten die Ermittler dem 49-Jährigen nicht. Der Sohn des Mordopfers rückte schnell als Mordverdächtiger in den Fokus der Ermittlungen, als er in Befragungen auffällig nervös wirkte. Blutspuren und Kratzer an den Händen des Mannes waren für die Polizei eindeutige Indizien, dass der 49-Jährige als Täter infrage kam.

Schon gelesen?Junkie-Mutter stirbt an Überdosis - Babysohn verdurstet und verhungert

Metzelte Alfred Paratore seine eigene Mutter Katherine zu Tode?

Alfred Paratore, der zum Zeitpunkt des Notrufes unter Drogeneinfluss gestanden haben soll, wurde dem "Daily Star" zufolge bereits des Mordes angeklagt. In einer ersten Anhörung plädierte der Mordverdächtige auf "nicht schuldig", ein psychiatrisches Gutachten soll nun klären, ob er schuldfähig ist. Wann dem mutmaßlichen Muttermörder von Massachusetts der Prozess gemacht wird, steht noch nicht fest.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de