Bundestagswahl 2021

Landtagsabgeordnete Demuth fordert Armin Laschets Rücktritt

Nach 16 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel stürzt die Union mit Armin Laschet auf ein Rekordtief, die SPD mit Olaf Scholz legt zu. Laut vorläufigem Ergebnis hat die SPD gewonnen. Alle aktuellen News zur Bundestagswahl 2021 gibt es hier.

mehr »
Uhr

Unwetter nach Hitzewelle im Juni 2021: Tornados möglich! Meteorologen warnen vor Gewitter-Superzellen

Mehrere Hochdruckgebiete verwöhnen Deutschland derzeit mit herrlichem Sommerwetter. Doch schon in wenigen Tagen könnte die Hitze ein jähes Ende finden. Eine Unwetterfront soll vom Westen auf die Republik zurollen.

Mit der Hitze steigt die Unwettergefahr in Deutschland. Bild: AdobeStock / tongchai

Gleich mehrere Hochdruckgebiete verwöhnen Deutschland mit heißen Temperaturen. Doch mit der Hitze steigt auch die Unwettergefahr. Schon ab der Wochenmitte müssen sich einige Regionen der Republik auf heftige Gewitter einstellen.

Unwetter im Juni 2021: Meteorologen warnen vor Gewitter-Superzellen, Sturmböen und Tornados

Wie "weather.com" berichtet, soll ab Donnerstag (17.06.2021) die Unwettergefahr in Deutschland steigen. Demnach bilden sich über Frankreich Gewitter-Tiefs, die nach Norden in Richtung Belgien und die Niederlande ziehen. Die Meteorologen warnen vor möglichen schweren Unwettern mit Hagel, Sturmböen und Platzregen. Dabei könne die Bildung von Superzellen nicht ausgeschlossen werden. Dadurch steige auch die Tornadogefahr.

Unwettergefahr steigt durch Hitze auch in Deutschland

Einzelne Unwetter können es laut "weather.com" auch über die Grenze nach Deutschland schaffen. Dabei kann es vor allem im Westen und Nordwesten des Landes gefährlich werden. Die Unwetter sollen sich an den darauffolgenden Tagen immer weiter Richtung Deutschland schieben. Demnach könne es vor allem am Freitag (18.06.2021) hierzulande zu heftigen Unwettern kommen. Zwar sei dann bereits der Gewitter-Höhepunkt erreicht, doch auch am Wochenende bestehe weiterhin Unwettergefahr.

Mini-Schafskälte im Anmarsch? Atlantik-Tief könnte Hitzewelle beenden

Wer sich auf Abkühlung freut, wird jedoch vorerst enttäuscht. Laut aktueller Wettervorhersage soll die Hitze im Westen Deutschlands noch bis mindestens Sonntag anhalten, im Osten bis mindestens Montag. Doch dann könnte die Hitzewelle vorerst enden. Ab Sonntag soll kühlere Atlantikluft die subtropischen Luftmassen verdrängen. Dadurch könnten die Temperaturen zunächst wieder nach unten purzeln. Droht uns zum kalendarischen Sommeranfang erneut eine Mini-Schafskälte?

Meteorologen sind sich aber noch nicht sicher, ob das Atlantik-Tief wirklich die heiße Luft aus Mitteleuropa verdrängen kann. Hoch Afra könnte die kalte Luft auch blockieren. Wir dürfen gespannt sein.

Lesen Sie auch: Extreme Hitze! Bei DIESEN Warnstufen herrscht Lebensgefahr.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de