Von news.de-Redakteurin - 22.06.2021, 14.50 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Sterben alle Corona-Geimpften im Herbst 2021?

Regelmäßig fluten Corona-Leugner und Impfgegner das Netz mit neuen bizarren Theorien. Die Neuesten: Im Herbst sollen angeblich alle Geimpfte sterben. Doch die Behauptung zerlegt sich selbst.

Verschwörungstheoretiker behaupten, dass alle Geimpften bald sterben werden. Bild: AdobeStock / nito

In den sozialen Medien kursieren seit ein paar Tagen mehrere Verschwörungstheorien, in denen behauptet wird, dass alle Geimpfte spätestens in den nächsten zwei Jahren sterben werden. Ein Virologe wird sogar noch deutlicher und prophezeit ein Massensterben im Herbst 2021.

Corona-Verschwörungsmythos im Netz: "Geimpfte sterben innerhalb von 2 Jahren"

Auf Telegram und WhatsApp verbreitet sich ein angebliches Zitat des Nobelpreisträgers Luc Montagnier." Alle Geimpften Menschen werden innerhalb von 2 Jahren sterben", ist in der Nachricht zu lesen.Dazu ein Screenshot aus einem Video. "Es gibt keine Hoffnung und keine mögliche Behandlung für diejenigen, die bereits geimpft worden sind. Wir müssen darauf vorbereitet sein, die Leichen zu verbrennen", sollMontagnier darin gesagt haben. Doch in dem Video, dass als Beleg für die schockierende Behauptung dienen soll, sagt er davon rein gar nichts. 

Montagnier verbreitet in dem Video jedoch andere Falschaussagen. So behauptet er, dass die Impfungen zu Mutationen geführt haben. Sowohl die britische als auch die indische Corona-Variante wurden jedoch schon vor den Impfungen entdeckt.

"Künstliches Immunsystem!" Corona-Geimpfte sterben ab Herbst 2021

Eine weitere Verschwörungstheorie schlägt in die gleiche Kerbe. In einem Artikel, der in deutscher Übersetzung auf einem Blog erschien, behauptet Dr. Vernon Coleman, dass alle Geimpften ab Herbst 2021 sterben werden, da die Impfungen angeblich nicht gegen die Mutationen helfen, die im Herbst auftreten werden. "Dadurch werden alle Geimpften zu Superspreadern, da ihr 'künstliches Immunsystem' nur eine einzige Mutation des Coronavirus kenne, während alle Ungeimpften durch ihr natürliches Immunsystem, welches sich schnell anpasse, geschützt seien", fasst "mimikama.at" die Aussage des Artikels zusammen.

Diese Theorie verbreitete bereits Geert Vanden Bossche. Er behauptet, dass das Coronavirus durch die Impfungen zu einem "unkontrollierbaren Monster" werde. So vergleicht Coleman das Coronavirus und Impfungen mit der Grippe. Demnach seien Grippeschutzimpfungen nicht immer wirksam, weil das Influenzavirus mutiere. Da Coronaviren jedoch bis zu 20x langsamer als Influenzaviren mutieren, sind diese für Wissenschaftler relativ überschaubar. Somit ist die Behauptung von Coleman falsch.

Doch damit nicht genug: Die beiden angeblichen Experten behauptet außerdem, dass Geimpfte ein "künstliches Immunsystem" bekommen würden. Das ist jedoch schichtweg falsch. "Die Impfantikörper würden die natürlichen Antikörper bei der Bindung an SARS-CoV-2 verdrängen, wodurch sich ein 'künstliches Immunsystem' entwickele, welches sich nur gegen den ursprünglichen Coronavirus wehren könne, nicht aber gegen Mutationen", fasst "mimikama.at" die Theorie zusammen. Bossche beziehe sich dabei auf das natürliche Immunglobulin M, das von B1-B-Zellen als Überbrückungsmaßnahme gegen Infektionen gebildet werde. Solange der Körper jedoch diese Zellen besitzt, können diese Antikörpermoleküle nicht so stark verdrängt werden, sodass die angeborene Immunität weg wäre, erklärt das Portal weiter.

"Wer in zwei Jahren noch lebt ist ein bionischer Zombie!" Twitter lacht Verschwörungstheoretiker aus

Auf Twitter und Co. sorgen beide Theorien für Gelächter. "Was bei Covidioten und Impfgegnern gerade die Runde macht. Was wohl passiert, wenn das nicht eintritt?", fragt sich ein Twitter-Nutzer. Und die Community hat die perfekte Antwort parat. "Dann werden sie einfach sagen, dass in Wirklichkeit was anderes gespritzt wurde, weil der Elite die Sache zu heiß geworden ist. Und eh nicht genug da war. Außerdem ist Apfelsaft billiger", heißt es in einem Tweet. "Wer in zwei Jahren noch lebt ist ein bionischer Zombie, der nur überlebt hat, weil die Venen mit Alufolie ausgeschlagen sind und man einen 5G Chip von Bill Gates im Arm hat", ergänzt ein anderer Twitter-Nutzer.

Lesen Sie auch: Mikrochips bei Impfung? Wirre Videos über "magnetische" Einstichstelle.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser