Uhr

Coronavirus-News aktuell: Daten versehentlich veröffentlicht! "Patient Su" heizt Covid-Theorie an

Fälschlicherweise veröffentlichte ein chinesischer Wissenschaftler während eines Interviews Daten, über die er offenbar nicht hätte sprechen dürfen. Demnach habe es offenbar Monate vor dem offiziellen beginn der Corona-Pandemie einen Todesfall gegeben. Ist eine 61-jährige Frau etwa Patient 0?

Ein Wissenschaftler leakt versehentlich geheime Corona-Daten. Bild: AdobeStock / Colin Cramm

Noch immer ist die genaue Herkunft und Verbreitung des Coronavirus nicht aufgeklärt. Während China den ersten Fall bislang auf den 8. Dezember 2019 datierte, mehren sich Theorien, dass sich bereits Wochen zuvor einige Menschen mit dem Virus infizierten. Deckt der Fehler eines Beamten nun die Lügen der Volksrepublik auf?

Coronavirus-News aktuell: Wissenschaftler veröffentlicht versehentlich geheime Daten über angeblichen Patient 0

Wie die "Daily Mail" schreibt, sollen nun die Daten einer Frau aufgetaucht sein, die sich bereits im September 2019 mit einem Virus infiziert haben und schließlich gestorben sein soll. "Patient Su" könne eine Schlüsselrolle in der Verbreitung des Coronavirus gespielt haben. Diese Daten gelangten durch einen Fehler an die Öffentlichkeit. Der Wissenschaftler Yu Chuanhua von der Universität Wuhan, der mit der Zusammenstellung der offiziellen Falldaten des Landes beauftragt war, erzählte in einem Interview mit der chinesischen Zeitschrift "Health Times" von einem mutmaßlichen Todesfall einer Patientin.

61-Jährige im September 2019 an Virus gestorben - Ist sie die erste Corona-Patientin gewesen?

Fälschlicherweise wurde ein Screenshot mit Details der Fallakte von dem Medizin-Journal veröffentlicht. Demnach lebte die 61-Jährige etwa eine Meile von einem Corona-Forschungslabor in Wuhan entfernt undwurde imRongjun-Krankenhaus behandelt. Sie wurde jedoch keinem Nukleintest unterzogen. Die Daten der Patientin seien laut Wissenschaftler jedoch nicht bestätigt. 

Der Wissenschaftler soll angeblich zwei Tage nach Veröffentlichung die Informationen gegenüber den Journalisten dementiert haben. Er behauptete, dass die Daten falsch eingegeben worden waren. Demnach müssten alle Verdachtsfälle vor dem 8. Dezember 2019 überprüft werden.

Ursprung des Coronavirus noch nicht geklärt

Die Datenpanne wirft nun jedoch ein völlig anderes Licht auf die Zeitachse der Pandemie. China informierte die Weltgesundheitsorganisation am 31.12.2019 über den Coronavirus-Ausbruch in Wuhan. Demnach erkrankten zwischen dem 8. Dezember 2019 und 2. Januar 2020 nach offiziellen Angaben 41 Menschen in China. Möglicherweise erfolgte die erste Infektion deutlich früher. Laut eines US-Geheimdienstberichts seien im November 2019 mehrere Forscher des chinesischen Wuhan-Instituts für Virologie erkrankt.

Die Ermittlungen zum Ursprung des Coronavirus wurden daraufhin intensiviert. "Es ist an der Zeit, dass China alle seine Akten öffnet, damit die Welt die Wahrheit über die Ursprünge dieser Pandemie herausfinden kann", sagte Tom Tugendhat vom britischen Auswärtigen Amt gegenüber der "Daily Mail". "Wir können uns nicht vor zukünftigen Risiken schützen, wenn nicht erkannt wird, dass wir alle Wissen teilen und aus Fehlern lernen müssen."

Lesen Sie auch: Suche nach Patient 0! Wissenschaftlerin aus geheimen Wuhan-Labor vermisst.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Themen: