28.05.2021, 08.01 Uhr

Lebensgefahr nach Corona-Impfung: 14 allergische Schocks! Frau (26) kämpft nach Biontech-Impfung um ihr Leben

Für eine Frau aus England hätte die Corona-Impfung beinahe ein tödliches Ende genommen. Die 26-jährige Kirsty Hext erlitt nach der zweiten Impfdosis mit dem Biontech-Impfstoff einen allergischen Schock.

Nach ihrer zweiten Biontech-Impfung erlitt eine Frau aus England mehrere allergische Schocks. Bild: dpa

Es waren dramatische Szenen, die sich im Anschluss an die Corona-Impfung von Kirsty Hext ereignet haben. Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, hatte die 26-Jährige wenige Minuten nach ihrer zweiten Biontech-Impfung am 28. April plötzlich einen allergischen Schock. Die Zunge und der Hals der jungen Frau schwollen an und sie hatte Probleme beim Atmen. Umgehend wurde die Britin ins Krankenhaus gebracht.

Allergischer Schock! Frau (26) kämpft nach Biontech-Impfung um ihr Leben

Nachdem die Ärzte im Queen Alexandra Hospital in Portsmouth sie stabilisiert hatten, erklärten sie, dass Kirsty Hext einen anaphylaktischen Schock auf einen derzeit unbekannten Bestandteil des Pfizer-Impfstoffs hatte. Noch am selben Tag soll die 26-Jährige laut "Daily Star" vier weitere allergische Schocks erlitten haben. Immer wieder eilte das Klinikpersonal herbei, um ihr Adrenalin zu verabreichen und ihr so das Leben zu retten.

Nach Corona-Impfung: Frau erleidet FÜNF weitere anaphylaktische Schocks in einer Woche

An die Ereignisse erinnert sich Kirsty Hext heute mit Schrecken. "Alles ging so schnell und ich hatte keine Ahnung, was los war. Ich wurde sogar ein paar Mal bewusstlos", so die Mutter einer Tochter im Gespräch mit dem "Daily Star". Die Ärzte verlegten sie schließlich aus Besorgnis um ihren Gesundheitszustand auf die Intensivstation. In der gleichen Woche erlitt Kirsty Hext fünf weitere anaphylaktische Schocks. Bei einem schwollen ihre Atemwege so stark an, dass die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn kurzzeitig unterbunden war und die 26-Jährige infolgedessen einen Anfall erlitt, bei dem sie bewusstlos wurde und unkontrolliert zitterte.

Kirsty Hext dachte, sie würde sterben

"Ich glaubte wirklich, mein Körper würde aufgeben - ich dachte, ich würde im Krankenhaus sterben und ich würde meine Tochter niemals aufwachsen sehen", berichtet Hext. "Ich hatte sogar ein tränenreiches Telefonat mit meiner Schwester, in dem ich sie fragte: 'Wenn ich nicht aufwache, kannst du meine Tochter erziehen?'"

Lebensgefahr! Frau nach Corona-Impfung noch immer im Krankenhaus

Am 5. Mai wurde Kirsty Hext schließlich, ausgestattet mit EpiPens für den Notfall, aus dem Krankenhaus entlassen. Doch nur wenige Tage später brachte man die Engländerin zurück in die Klinik, nachdem sie fünf weitere Schocks und einen weiteren spontanen epileptischen Anfall erlitten hatte. Bis auf weiteres muss Kirsty Hext nun im Krankenhaus bleiben, weil die Ärzte vermuten, dass es zu weiterenanaphylaktischen Schocks kommen wird.

Kirsty Hext appelliert für Corona-Impfungen: "Impfungen retten Leben"

Dessen ungeachtet appelliert die 26-Jährige an andere, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. "Auch wenn ich seit meiner Impfung mehrmals fast gestorben bin, arbeite ich selbst im Pflegebereich und weiß, wie wichtig das ist. (...) Ich möchte, dass sich die Leute daran erinnern, dass Reaktionen wie meine sehr selten sind – und nur weil ich eine schlechte Reaktion hatte, heißt das nicht, dass alle anderen das haben werden. Impfungen retten Leben."

Lesen Sie auch: Gehirnblutung! Model (39) stirbt nach Corona-Impfung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser