18.05.2021, 11.59 Uhr

Vergewaltigungs-Horror im Kindergarten: Kita-Mitarbeiter (16) missbraucht acht Kleinkinder sexuell

Schocknachrichten aus England: Ein Kindergarten-Mitarbeiter missbrauchte acht Kinder (zwischen zwei und vier Jahren) in der Kita. Die Missbrauchsfälle kamen ans Licht, nachdem ein kleines Mädchen seinen Eltern die sexuellen Akte, die der Mann an ihr durchgeführt hatte, schilderte.

Ein Erzieher in England missbrauchte acht Kindergartenkinder sexuell. Bild: (Symbolbild) Stanislaw Mikulski/AdobeStock

Schocknachrichten aus der englischen Graftschaft Devon! In Torquay hat ein Mitarbeiter in der Kindertagesstätte mindestens acht Kleinkinder sexuell angegriffen. Die Opfer waren zum Zeitpunkt des Missbrauchs zwischen zwei und vier Jahren alt.

Kindergärtner missbraucht Kinder sexuell

Zum Tatzeitpunkt war der Täter Jayden M. 16 Jahre alt und arbeitete als Auszubildender zum Kindererzieher in dem Kindergarten in der englischen Stadt Torquay. Das berichtet die "Daily Mail". Nun muss sich der mittlerweile 18-Jährige vor Gericht für seine Taten verantworten. Jayden wird vorgeworfen, im Juli 2019 an 19 Tagen acht Kleinkinder im Alter zwischen zwei und vier Jahren sexuell missbraucht zu haben.

Mädchen erzählte Eltern detailgetreu von Missbrauch

Er wurde verhaftet, nachdem ein kleines Mädchen ihren Eltern detailgetreu von den sexuellen Übergriffen des Kita-Mitarbeiters erzählt hatte. Insgesamt konnten 13 sexuelle Übergriffe an acht verschiedenen Kindern ermittelt werden.

Jayden M. hatte die Stelle als Auszubildender erhalten, nachdem er die Kindergarten-Besitzer mit guten Referenzen und einem vorbildlichen Führungszeugnis überzeugen konnte. Laut Gericht hatte er sogar einen Erste-Hilfe-Schein. Seit sich die haarsträubenden Missbrauchsfälle ereigneten, hat die Kita geschlossen.

Opfer kam mit anderen Kleidern nach Hause - Eltern wurden misstrauisch

Staatsanwalt Jason Beal sagte vor Gericht, dass die mutmaßlichen Straftaten ans Licht kamen, als eines der Opfer nach der Kita in anderen Kleidern nach Hause kam. Die Mutter wollte von ihrer Tochter wissen, weshalb sie andere Kleidung trug als die, mit der sie in die Kita gebracht wurde. Dann berichtete das Mädchen detailliert, was vorgefallen war. Das Kindergarten-Personal überprüfte daraufhin die Videoüberwachung und sah, wie Jayden tatsächlich Mädchen oder Jungen im Alter von zwei bis vier Jahren unsittlich berührte, während er mit ihnen spielte oder Sonnencreme einrieb.

Täter zwang Mädchen zu Oralsex

"Die Angriffe waren in unterschiedlichem Maße von der Berührung des Kindes über die Kleidung in den Intimbereichen bis hin zu einer oralen Vergewaltigung, bei der sein Penis in den Mund eines kleinen Mädchens gesteckt wurde", erklärte er.

Wiederholungstäter - Ermittler erkennen pädophiles Muster

Die Staatsanwaltschaft erklärte, dass die Natur seiner Handlungen für Außenstehende nicht einzuschätzen gewesen sei. Erst die Beobachtung seiner Handlungen als Gesamtbild ermöglichte es, das große Ganze zu erfassen. "Es sind keine Einzelfälle, die zu einem irreführenden Bild zusammengefügt wurden. Dies war wiederholtes Verhalten", so Beal. Laut dem Staatsanwalt gaben einige Mitarbeiter an, Jayden M. sei unreif und ließe die Kinder Spielzeug herumwerfen und über ihn klettern. Das Kindergartenpersonal führte seine Unreife jedoch auf die Tatsache zurück, dass er erst 16 Jahre alt war.

Mit dem Mädchen wurden spezielle Interviews durchgeführt, und die Verteidigerin im Prozess stellte ihr Fragen zu allem, was mit Jayden passiert war und was sie nicht mochte.

Sextäter gestand, Mädchen in Toilette umgezogen zu haben

Die Staatsanwaltschaft teilte der Jury vor Gericht mit, dass Jayden M. nach seiner Verhaftung gestand, dass er das kleine Mädchen an diesem Tag in einer Toilette umgezogen habe, weil er kein Kind vor den Überwachungskameras umziehen sollte. Er sagte, er habe Mühe gehabt, ihr Kleid wieder anzuziehen, und ein anderer Mitarbeiter habe ihm geholfen, doch er bestritt, das Kind sexuell angegriffen zu haben.

Anklage wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe

In dem 250 Stunden-langen Videomaterial war auch zu sehen, wie er einem Jungen auf "sehr flüchtige Weise" Sonnencreme auftrug. Die Ermittler stellten einen bemerkenswerten Unterschied von Jaydens Verhalten dem kleinen Mädchen gegenüber fest, deren Kleid er mit der Hand hochzog und ihre Intimzone berührte. Außerdem legte er die Hand des Mädchens auf seine Genitalien. In drei Fällen wird er sogar wegen Vergewaltigung angeklagt, in 13 Fällen wegen sexueller Übergriffe auf Minderjährige unter 13 Jahren.

Der Angeklagte bestreitet die Taten und gibt an, sich nicht von Kindern unter 13 Jahren sexuell erregt zu fühlen.

Schon gelesen?Mädchen (13) sieben Jahre lang von 29 Männern missbraucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser