Uhr

Schock-Attacke in Braunschweig: Mann beißt Bahn-Mitarbeiter in den Kopf

In Braunschweig wurden zwei Bahn-Mitarbeiter von einem Mann angegriffen, nachdem sie ihm Hausverbot erteilt hatten. Der 21-Jährige schlug anschließend auf die Security-Mitarbeiter ein, biss einem dabei sogar in den Kopf.

Der Fahrgast biss einem Security-Mitarbeiter in den Kopf. Bild: Adobe Stock/ pattilabelle

Brutale Attacke in Braunschweig: Hier wurden am Montagabend zwei Bahn-Mitarbeiter von einem Mann angegriffen. Wie die "Bild" berichtet, soll der 21-Jährige einen der Männer in den Kopf gebissen haben.

Asylbewerber beißt Bahn-Mitarbeiter in den Kopf nach Hausverbot

Vor der Beiß-Attacke soll der Mann, der keinen Mund-Nasen-Schutz trug, eine Frau belästigt haben. Die zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes (52, 57) erteilten ihm daraufhin Hausverbot. Das kam bei dem 21-Jährigen offenbar gar nicht gut an. Kurz darauf prügelte er mit seinen Fäusten auf die Männer ein. Die Brille des älteren Security-Mitarbeiters ging dabei zu Bruch. Laut "Bild" drang eine Scherbe ins Auge des Opfers. Der 57-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Ihm drohte zwischenzeitlich der Verlust des Augenlichts.

Der Angreifer schlug weiter um sich und biss dem anderen Mitarbeiter in den Kopf. Bundespolizisten konnten den Mann schließlich bändigen und nahmen ihn fest. Nach "Bild"-Informationen soll es sich bei dem Täter um einen Asylbewerber aus Liberia (Westafrika) handeln. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen schwerer Körperverletzung eingeleitet. Er befindet sich aktuell auf freiem Fuß. Wie die "Bild" schreibt habe die Staatsanwaltschaft keine Gründe gesehen, beim Amtsgericht einen Antrag auf U-Haft zu stellen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Themen: