26.04.2021, 10.08 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Abstandsregel überflüssig? Studie entlarvt Mindestabstand als nutzlos 

Seit Monaten wird gepredigt: Tragen Sie eine Maske, halten Sie Abstand! Doch nun zerlegt eine neue Studie ausgerechnet die Corona-Abstandsregel und entlarvt den Mindestabstand als nutzlos. DARUM ist ist die Corona-Abstandsregel überflüssig.

Ist die Corona-Abstandsregel nutzlos? Bild: AdobeStock/ Kzenon (Symbolbild)

Haben wir etwa umsonst Abstand gehalten? Eine Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT) legt diese Vermutung zumindest auf den ersten Blick nahe. Wie aktuell die "New York Post" berichtet, untersuchten die Wissenschaftler das Expositionsrisiko für das Coronavirus in geschlossenen Räumen anhand von Faktoren wie Zeitaufwand, Luftfiltration und Zirkulation. Im Rahmen ihrer Untersuchungen, die auchFaktoren wie Maskengebrauch, Immunisierung und Atmungsaktivität wie Atmen, Essen und Sprechen einschloss, stellten sie schließlich die allgemein geltende Abstandsregel von sechs Fuß (in Deutschland 1,5 Meter) in Frage.

Corona-Abstandsregel nutzlos? Studie entlarvt Mindestabstand als überflüssig

Denn: Die Forscher des MIT kamen zu der Erkenntnis, dass nicht der Abstand, den man zu einer infizierten Person hat, von Entscheidung ist, sondern die Zeitdauer, wie man gemeinsam mit der Person in einem Raum verbringt. Dabei sei es egal, ob man von der infizierten Person 1,5 Meter oder 15 Meter entfernt stehe. "Die Distanzierung hilft Ihnen nicht so viel und gibt Ihnen auch ein falsches Gefühl der Sicherheit, weil Sie in 6 Fuß genauso sicher sind wie in 60 Fuß, wenn Sie drinnen sind", erklärte MIT-Ingenieurprofessor Martin Bazant. "Jeder in diesem Bereich ist ungefähr dem gleichen Risiko ausgesetzt."

Erhöhtes Risiko durch Maskentragen in geschlossenen Räumen?

Doch damit nicht genug: Besonders, wenn man auch innerhalb der geschlossenen Räume eine Maske trägt, habe die Abstandsregel wenig Nutzen. Warum? "Es hat wirklich keine physische Grundlage, da die Luft, die eine Person beim Tragen einer Maske atmet, tendenziell ansteigt und an anderer Stelle im Raum abfällt, so dass Sie dem durchschnittlichen Hintergrund [Luft] stärker ausgesetzt sind."

Lockdown nicht immer zwingend notwendig: Viele Räume groß genug und gut belüftet

Die Wissenschaftler fanden weiterhin heraus, dass viele Räume tatsächlich groß genug und gut belüftet sind und eigentlich nicht hätten geschlossen werden müssen. "Oft ist der Raum groß genug, die Belüftung ist gut genug, die Zeit, die Menschen zusammen verbringen, ist so, dass diese Räume auch bei voller Kapazität sicher betrieben werden können", heißt es in der Studie. "Diese Betonung der Distanzierung war von Anfang an wirklich fehl am Platz. Die CDC oder die WHO haben dies nie wirklich gerechtfertigt", so Bazant.

Aber: Nicht untersucht wurde jedoch, ob man einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt ist, wenn man einer infizierten Person näher als 1,5 Meter bzw. sechs Fuß kommt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser