31.03.2021, 09.49 Uhr

Bizarre Verschwörungstheorie: Killerparasiten auf Corona-Teststäbchen? Schwurbler fürchten sich vor Morgellons

Wurmartige Gebilde zappeln über Teststäbchen und FFP2-Masken: Videos im Netz zeigen angeblich Morgellonen. Coronaleugner verbreiten mit dieser Verschwörungstheorie nun Panik. Doch die Wahrheit ist natürlich ganz anders.

Verschwörungstheoretiker wollen Parasiten auf FFP2-Masken und Corona-Teststäbchen entdeckt haben. Bild: Screenshot Twitter

Eine bizarre Theorie versetzt die Schwurbler-Szene derzeit in Angst und Schrecken. In den sozialen Netzwerken kursieren zahlreiche Videos, in denen schwarze fadenartige Würmer auf Corona-Teststäbchen und Atemmasken gefunden wurden. Die sogenannten Morgellonen. Während Verschwörungstheoretiker mit dieser Entdeckung eine Panik-Kampagne gegen die wichtigsten Waffen im Kampf gegen das Coronavirus fährt, amüsiert sich Twitter über den Morgellons-Wahn.

Morgellonen in FFP2-Masken und Teststäbchen? Verschwörungstheoretiker verbreiten mit Videos Panik im Netz

Aktuell legt eine ganze Reihe von Menschen FFP2-Masken oder Corona-Teststäbchen unters heimische Mikroskop - um herauszufinden, ob sie befallen sind. Sie haben offenbar selbst in sozialen Medien Videos und Bilder gesehen von Nutzern, die Morgellonen entdeckt haben wollen. Und wer suchet, der findet: In den Clips sind teils scheinbar krabbelnde, wurmartige Gebilde sogar unter der Verpackungsfolie von FFP2-Masken zu erkennen. Schon allein die Vorstellung daran lässt wohl jeden erschaudern. Doch die Angst ist völlig unbegründet.

Morgellons im Faktencheck: Textilfasern statt Parasiten! Kriminalbiologe klärt auf

Dabei handelt es sich um Textilfasern, die bei der Produktion bereits in die Packung gelangt sind, ist sich Kriminalbiologe Mark Benecke sicher. Masken wie Teststäbchen werden nämlich nicht in steriler Umgebung hergestellt. Und selbst bei der Sterilisation werden zwar etliche Keime abgetötet, aber keine ungewollten Textilfasern beseitigt. Was auf den Videos und Bildern über Masken und Teststäbchen zappelt, sind also ziemlich sicher keine parasitären Morgellonen, die sich unter unserer Haut einnisten wollen. Auch keine "Nano-Roboter", die uns heimlich implantiert werden sollen, wie in noch abstruseren Verschwörungsmythen vermutet wird.

Warum bewegen sich die "Morgellons" unter dem Mikroskop?

Auch dass sich die wurmartigen Gebilde manchmal scheinbar von alleine bewegen, kann Benecke erklären. Das passiert in der Regel dann, wenn man nah rangeht an das untersuchte Objekt: "Wenn man auf die Fasern draufhaucht, nehmen sie die Feuchtigkeit und Wärme aus der Atemluft auf und bewegen sich dann. Auch elektrostatische Anziehungskräfte können für diesen Effekt sorgen." Letzteres kann nachempfinden, wer einen Luftballon an seinen Haaren reibt.

Wer dennoch glaubt, auf seiner Maske oder auf seinem Teststäbchen etwas Ungewöhnliches gefunden zu haben, kann eine Probe im Labor untersuchen lassen. Einfach das vermeintliche Lebewesen mit einem durchsichtigen Klebeband auf einer Klarsichtfolie sichern, die Fundstelle einkreisen und per Post verschicken. Bis zur Bestätigung aus dem Labor sollte man seine These vielleicht noch zurückhalten - zumindest, wenn man keine Falschinformationen sowie Angst und Schrecken verbreiten möchte.

"Meine Strickjacke besteht komplett aus #Morgellons!" Twitter lacht über Verschwörungstheorie

Auf Twitter löst die bizarre "Morgellons"-Theorie für blankes Entsetzen. "ach, die #querdeppen reaktivieren den #morgellons blödsinn, in dem sie in völlig normalen haushalten auf masken staub finden, der sich bei luftbewegung mitbewegt müsteriös, äusserst müsteriös", heißt es in einem Tweet. "Die Lutscher sind bei Morgellons angekommen?! Ich näss mich ein", fügt ein Twitter-Nutzer hinzu.

"Diese pseudowissenschaftlichen Videos zu #Morgellons bringen mich irgendwie zum Lachen. Da wird ua ein verpacktes Stäbchen unters Mikroskop gelegt und dann ein astreiner Fadenwurm eingeblendet. Und wie die Leute dann auf ihr Präparat pusten Hoch! Wissenschaftlich", verspottet eine Twitter-Nutzerin den Versuchsaufbau von Corona-Leugnern.

"Vielen Dank, von #Morgellons hab ich bislang nie gehört. Erheiternd wie ernüchternd zugleich. Bislang dachte ich das Bauchnabelfussel von dem Bauchnabelkobold auf natürliche Weise abgebaut werden. Aber das mein Wäschetrockner einen Filter gegen Außerirdischen enthält", amüsiert sich ein Twitter-Nutzer. "#Morgellons -sie sind einfach überall 1!!1!
Dieses #Morgellonen vieh hat sich im Eingriff einer Feinrippunterhose eingenistet. #Querdenkern hilft jetzt nur noch die konsequente Versiegelung aller gefährdeten Körperöffnungen mit Gaffatape. Unterbuxen töten! Kein Buxenzwang", empfiehlt ein anderer.

"Ich glaube meine Strickjacke besteht komplett aus #Morgellons", zeigt sich ein Twitter-Nutzer schockiert. "Jetzt also der neue Verschwörungshype: Angst vor "Faden-Fussel-Würmern" (#Morgellons) in Masken und auf Teststäbchen. Habe mich mit den Wollmäusen unterm Sofa unterhalten. Sie versichern eidesstattlich, daß das Quatsch ist und bitte niemand dran glauben soll", diesem Tweet können wir nichts mehr hinzufügen.

Lesen Sie auch: "Schluckimpfung" mit Nebenwirkungen von "Bierologen" empfohlen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser