11.03.2021, 14.01 Uhr

Sodomie mit Pferden in England: Sex mit Pony! Pferdeliebhaber filmte Tier-Vergewaltigung

Seine Liebe zu Pferden nahm ein Mann in England nur allzu wörtlich und vergnügte sich sexuell mit einem Shetlandpony. Nun wurde der Mann zu einer Haftstrafe verurteilt. Es ist bereits das zweite Mal, dass er sich wegen Vergewaltigung von Reittieren verantworten muss. 

Ein Shetlandpony in England wurde Opfer von einem Vergewaltiger, der gern Sex mit Pferden hat. Bild: (Symbolbild) Oliver/AdobeStock

Nachdem er Sex mit den Ponys einer Familie hatte, wurde ein Mann in England zu einer Haftstrafe verurteilt. Vier Jahre zuvor hatte der Pferdeliebhaber bereits Pferde vergewaltigt.

Mann vergewaltigte Pferde zum wiederholten Male

Ein Mann, der zum zweiten Mal beim Sex mit Ponys erwischt wurde, wurde nun vor dem Leicester Krongericht verurteilt. Die Shetlandponys seien aufgrund der sexuellen Übergriffe durch den Mann völlig verängstigt worden und hätten begonnen, zu scheuen. Das berichtet der "Daily Star" am Donnerstag.

Grund für Sodomie an Ponys unbekannt

Isaac C. (23) ließ die Begründung für seine sexuellen Übergriffe vor Gericht offen. Bereits im Jahr 2016 musste er sich wegen sexuellen Handlungen mit einem anderen Pferd vor Gericht verantworten. Bezüglich des neuesten Vorfalls gestand der Angeklagte, sich im August letzten Jahres sexuell an einem Pferd vergriffen zu haben. Er gab auch zu, extrem pornographisches Material zu besitzen, darunter Videomaterial davon, wie er das Pony vergewaltigte.

Richter ratlos - spricht von "alarmierendem Bild"

"Zum zweiten Mal in Ihrem Leben stehen Sie vor Gericht, weil Sie mit einem Pferd Geschlechtsverkehr haben, und das ist - wenn ich nicht mehr sage - ein alarmierendes Bild", sagte der Richter William Edis. "Eine Sache, die ich als Richter tun muss, ist herauszufinden, warum Sie diese ungewöhnliche Straftat zweimal begangen haben. Liegt es daran, dass Sie ein überwältigendes sexuelles Interesse an Pferden haben?" Der Richter fuhr fort: "Ist es ein Schrei nach Hilfe oder Aufmerksamkeitssuche?"

Täter wird als lernbehindert beschrieben - benötigte Hilfe

Andrew Fitch-Holland, der die Anklage erhob, sagte, ein Freund des Angeklagten habe das Video auf seinem Telefon zufällig gesehen, als er damit seine Mutter anrief. Isaac C., der als lernbehindert beschrieben wird, befand sich nach seiner Verhaftung in "erheblicher Not", und die Beamten waren besorgt um sein Wohlergehen. Der Angeklagte sagte: "Ich brauch Hilfe bei meiner geistigen Gesundheit, deshalb habe ich in letzter Zeit mehr getrunken."

Auch die Besitzerin des geschädigten Pferdes erschien bei Gericht, um eine persönliche Erklärung zu verlesen. Sie sagte dem Richter: "Die Tatsache, dass jemand herumlief und bereit war, mehr als ein Tier zu vergewaltigen, macht mir große Sorgen." Die 44-jährige Besitzerin fügte hinzu: "Ich bin besorgt, weil ich nicht weiß, wie oft es passiert ist."

Besitzerin des geschädigten Pferdes über die Folgen für ihr Pony

Nach der Anhörung sagte sie: "Das Pony war so ein Schatz, so vertrauensvoll, aber jetzt ist es vorsichtig und defensiv. Wenn sie jetzt ängstlich und nervös wird - selbst durch etwas Normales wie das Anlegen eines Sattels - erinnert es mich an das, was passiert ist." Die Pferdebesitzerin fügt hinzu: "Wenn es nach mir ginge, wäre er jetzt in Haft. Ich kann nur hoffen, dass es funktioniert, was auch immer seine Rehabilitation beinhaltet. Ich kann nicht vergeben, was er einem harmlosen Tier angetan hat. Ich habe nichts gehört, um zu erklären, warum er es getan hat, und er hat keine Reue gezeigt."

Täter erhält nächtliche Ausgangssperre

Isaac C. aus Aylestone, Leicester, wurde zu einer sechsmonatigen Haftstrafe verurteilt, die für zwei Jahre ausgesetzt wurde und zudem eine 30-tägige Rehabilitationsmaßnahme erfordert. Er muss bis zu 40 Tage an einem Sexualstraftäterprogramm teilnehmen und der Besitzerin des Ponys eine Entschädigung von 350 Pfund (etwa 408 Euro) zahlen. Der Täter erhielt außerdem eine zweimonatige Ausgangssperre zwischen 20 Uhr und 8 Uhr morgens, die elektronisch überwacht wird.

Strenge Auflagen für Sodomie-Fan: Verbot, sich Tieren zu nähern

Er erhält zudem einen Eintrag im Register für Sexualstraftäter, der fünf Jahre lang intakt bleibt. Zudem darf er fünf Jahre lang keine Felder, Koppeln oder Tiergehege betreten, auf denen sich Vieh aufhält. Auch darf er in keiner Weise mit Tieren arbeiten und darf ohne die Erlaubnis seines Bewährungshelfers kein Tier besitzen oder pflegen.

Schon gelesen?Perverser filmte Sex mit Hühnern! Strafe erheblich verkürzt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser