23.02.2021, 10.58 Uhr

Dritte Welle 2021: Angst vor 3. Corona-Welle! Stecken wir schon mittendrin?

Nach sinkenden Infektionszahlen kehrt sich der Trend durch die Ausbreitung von Corona-Mutanten nun offenbar um. Experten warnen bereits vor einer dritten Welle. Einige fürchten sogar, dass die Entwicklung nicht zu stoppen sei.

Droht uns eine dritte Corona-Welle? Bild: AdobeStock / peterschreiber.media

Nach dem die Sieben-Tage-Inzidenz seit Mitte Januar kontinuierlich sank, stagniert der Wert nun seit einer Woche bei knapp 60. Experten befürchten, dass man diesen Wert mit den aktuellen Maßnahmen nicht weiter senken könne. Schuld sei vor allem die rasche Ausbreitung einer ansteckenderen Corona-Mutante in Deutschland. Steht uns eine dritte Welle bevor?

Rollt die dritte Welle bereits heran? Erschreckende Berechnungen!

Laut Robert-Koch-Institut lag die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Dienstagmorgen (23.02.2021) bundesweit bei 60,5 - und damit etwas niedriger als am Vortag (61,0). Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Lockerungen soll es jedoch erst bei einer Zielmarke von 35 geben. Ohne zusätzliche Maßnahmen erscheine das Erreichen dieses Werts "bis auf weiteres unrealistisch", erklärte der Leiter des Fachgebiets Verkehrssystemplanung und Verkehrstelematik an der TU Berlin, Kai Nagel. Seine Gruppe modelliert das Infektionsgeschehen in Berlin unter anderem mit anonymisierten Mobilfunkdaten. Nagel zufolge sind die Ergebnisse übertragbar auf die Lage bundesweit.

Die vor Weihnachten zunächst in Großbritannien entdeckte Mutante B.1.1.7 breitet sich nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) von vergangener Woche auch hierzulande aus: Binnen zwei Wochen wuchs der Anteil in Stichproben von knapp 6 auf 22 Prozent. Berücksichtige man die deutlich erhöhte Ansteckungswahrscheinlichkeit, sei die Situation laut Modell "deutlich kritischer als bisher von uns vorhergesagt", erläuterte Nagel. "Bei reiner Beibehaltung der jetzigen Maßnahmen bekommen wir dann laut Modell eine dritte Welle; jede Art von Öffnungen vergrößert diese Welle."

Kein Spielraum für Lockerungen! Mutationen lassen Infektionszahlen steigen

Virologe Thomas Mertens spricht zwar noch nicht von einer dritten Wellen, aber auch ihn beunruhigt die Entwicklung der Infektionszahlen."Die Mutante wird so viel besser übertragen, dass bei gleichem Verhalten der Rückgang der neuen Infektionszahlen nicht mehr voranschreitet", erklärt der Vorsitzenden der ständigen Impfkommission gegenüber dem SWR.

Professor Detlef Michel vom Universitätsklinikum lehnt die Einteilung in erste, zweite und dritte Welle gänzlich ab. "Es ist eher eine Dauerwelle", zitiert der SWR den Experten. Solange nicht alle Menschen immun gegen das Coronavirus sind, könne es immer wieder Neuinfektionen geben. Erst wenn alle Menschen geimpft oder an Covid-19 erkrankt sind, könne eine solche Immunität erreicht werden.

Karl Lauterbach warnt: "Dritte Welle lässt sich nicht mehr aufhalten"

Laut SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach sei die dritte Welle bereits jetzt nicht mehr zu stoppen."Wir sind noch nicht mitten in der dritten Infektionswelle, aber diese hat angefangen und lässt sich auch nicht mehr aufhalten", sagte er gegenüber der "Passauer Neuen Presse". Er sehe derzeit keinen Spielraum für Öffnungen. Auch Regierungssprecher Steffen Seibert und Kanzleramtschef Helge Braun dämpfen die Hoffnung auf Lockerung der Corona-Maßnahmen.

Twitter-Nutzer wüten gegen geplante Lockerungen

In den sozialen Netzwerken äußern sich zahlreiche Bürger:innen zu einer dritten Welle. "Wenn auch die Regierung eine #DritteWelle voraussieht, wie im Berich dagestellt, ist es umso unverständlicher, dass man gestern größtenteils die #Schulen geöffnet hat", schreibt eine Twitter-Nutzerin. "Mehr als die Hälfte aller Landkreise sind im Wachstum. Die 'ruhige Phase' der beständig landesweit sinkenden Inzidenzen der letzten fast 2 Monate scheint vorbei zu sein. Sehr unschön. #DritteWelle", schreibt ein anderer Nutzer.

"Debatte um #Lockerungen geht munter weiter. Dabei liegen wir im Durchschnitt immer noch deutlich über den Spitzenwerten der ersten #Welle mit hartem #Lockdown, #DritteWelle kündigt sich schon sichtbar an. Und es soll alles aufgemacht werden. Logik ist anders", heißt es in einem anderen Tweet. "Ich glaube, man sieht die #DritteWelle schon am Horizont heranrasen #COVID", ist sich ein weiterer Twitter-Nutzer sicher.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser