18.02.2021, 13.27 Uhr

Fataler Sextoy-Unfall in Thailand: Not-OP! Mann verliert durch Penisring fast sein Glied

Der Einsatz eines Penisrings wurde einem Mann in Thailand beim Liebesspiel am Valentinstag fast zum Verhängnis. Das selbst gebaute Sextoy aus Metall ließ das beste Stück des Herren dermaßen anschwellen, dass der Ring operativ entfernt werden musste.

Ein Penisring wurde einem Mann in Thailand fast zum Verhängnis Bild: (Symbolbild) milkovasa/AdobeStock

Nach dem missglückten Einsatz eines selbst gebauten Sextoys musste sich ein Mann in Thailand das Spielzeug von Chirurgen operativ von seinem Glied entfernen lassen. Der Herr hatte seinen Penis mithilfe des Penisrings für den Valentinstag vergrößern wollen, um seine Freundin zu beeindrucken.

Mann musste wegen Penisring ins Krankenhaus

Ein Mann, dessen Name aus Gründen der Privatsphäre nicht genannt wurde, wurde am Samstag in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem sein Penis durch den Ring aus Metall unkontrolliert angeschwollen war. Chirurgen arbeiteten eine Stunde lang daran, den Metallring mithilfe von Zangen und Werkzeugen vom Geschlechtsteil des jungen Mannes zu entfernen. Das berichtet die "Daily Mail" am Donnerstag.

Herr wollte seinen Penis für Date vergrößern

Der Mann erklärte, er habe sich darauf gefreut, am Sonntag eine Frau zum Valentinstag zu treffen, und wollte sie beeindrucken, indem er seinen Penis vergrößerte.

Nachdem er gehört hatte, dass Ringe den gewünschten Effekt erzielen könnten, indem sie Blut in den Schwellkörper drücken, ging er zu seinem Werkzeugkasten und holte ein geeignetes Stück Bausatz in Form eines Rings heraus. Er benutzte Babyöl, um seinen Penis in den Metallring zu schieben. Schnell hatte er jedoch Probleme: Am nächsten Tag schwoll sein Penis an und er bekam Schmerzen.

Metallmutter ließ sich nicht mehr von Glied entfernen

Als er feststellte, dass er die drei Zentimeter breite Mutter nicht mehr von seinem Glied entfernen konnte, bekam er es mit der Angst zu tun. Am Samstagnachmittag rief er schließlich den Rettungsdienst an, nachdem er seit Freitagmorgen versucht hatte, das Problem selbst zu lösen. Das Team brachte den Mann ins Krankenhaus, wo Ärzte das Metallteil von seinem besten Stück entfernten.

"Ich hatte Angst, dass man mir meinen Penis amputieren müsste. Er war so stark angeschwollen, dass ich dachte, er würde platzen", schilderte der Mann aufgelöst.

Mann wurde anschließend mit Antibiotika behandelt

Die Ärzte verwendeten ein Stahlwerkzeug, eine Zange und ein dünnes Metallblech, das sie unter den Ring schoben, um die Haut des Mannes nicht zu verletzen. Trotz der Schmerzen war das Verfahren erfolgreich und die Mitarbeiter konnten den Ring entfernen, ohne den Penis des Mannes zusätzlich zu beschädigen. Er erhielt Antibiotika und eine entzündungshemmende Creme, um die Schwellung zu reduzieren.

Rettungskräfte überrascht über Penis im Metallring

"Dies war einer der seltsamsten Fälle, denen wir jemals begegnet sind", sagte der freiwillige Rettungshelfer Winai Pong. "Meistens stecken nur Leute ihren Finger in einen Ring, also war es überraschend, als wir im Haus des Mannes ankamen und sein Penis darin steckte. Wir wussten, dass das Schneiden der Mutter kein Problem sein würde, da wir dieselbe Technik mit Fingerringen verwendeten, aber wir waren besorgt über die Schmerzen, die der Mann beim Entfernen haben würde."

Keine bleibenden Erektionsschäden nach Sextoy-Unfall

Die Ärzte fügten hinzu, dass das kuriose Abenteuer des Mannes keinen dauerhaften Schaden an seinem Penis hinterlassen habe, aber dass es einige Wochen dauern könne, bis er wieder normal funktioniert. Das Date mit der Frau musste der Mann absagen.

Schon gelesen?Alienartige Lebewesen an Land gespült - Biologe staunt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser