03.02.2021, 12.21 Uhr

Angela Merkel: "Wie bitte?" Bundeskanzlerin bekennt Farbe - und bringt Twitter zur Weißglut

Im ARD-Magazin "Farbe bekennen" zerschlug Angela Merkel die Hoffnungen auf baldige Lockerungen. Wer die Infektionszahlen im Blick hat, sollte nicht überrascht sein. Auf Twitter entbrannte trotzdem ein Shitstorm, der auch mit den Aussagen der Bundeskanzlerin zu den Impfungen zu tun hat. 

Auf Twitter verursachte Bundeskanzlerin Merkel mit ihren Aussagen im ARD-Talk "Farbe bekennen" viel Unmut. Bild: picture alliance/dpa/Bundesregierung | Jesco Denzel

Eine Woche vor den nächsten Bund-Länder-Beratungen über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie hat Kanzlerin Angela Merkel eine Lockerung der Lockdowns abgelehnt. Sie bitte alle Menschen, "noch eine Weile durchzuhalten", sagte die CDU-Politikerin am Dienstag in der ARD-Sendung "Farbe bekennen". Auf Twitter entbrannte ein Shitstorm über die Aussagen der Regierungschefin.

Was war passiert? Das sagte die Bundeskanzlerin im ARD

Angela Merkel sagte, dass es jetzt zwar bundesweit eine Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gebe. "Das ist eine gute Leistung, da waren wir lange nicht. Aber damit haben wir noch nicht wieder die Kontrolle über das Virus durch die Gesundheitsämter." Daran müsse weiter gearbeitet werden, betonte Merkel. Lockerungen werde es aber nicht erst geben, wenn alle Bürger geimpft seien. "Das ist nicht der Weg, den wir anstreben."

Außerdem warb Merkel einen Tag nach dem vielfach kritisierten Impfgipfel um Verständnis für den Ablauf der Corona-Impfungen in Deutschland. "Wir können keinen starren Impfplan machen", sagte sie. Die Hersteller hätten den Regierungschefs von Bund und Ländern am Vortag erläutert, dass die Impfstoffe unter Hochdruck produziert würden und sich exakte Vorhersagen über die genauen Mengen nicht lange im Voraus treffen ließen. Man müsse das Vorgehen "dynamisch anpassen". Bis zum Ende des Sommers solle jede und jeder zumindest die erste der zwei nötigen Impfungen bekommen können. Bei der Impfstoff-Bestellung durch die Europäische Union sei "im Großen und Ganzen nichts schief gelaufen". Auch eine eventuelle Begünstigung derer, die ihr Impfangebot angenommen haben werden, in ferner Zukunft brachte die Kanzlerin zur Sprache.

"Wie bitte?" Twitter-User fordert sofortige Lockerungen

Auf Twitter wurden Merkels Aussagen teilweise mit Grauen aufgefasst und scharf kritisiert. "#Merkel: 'Solange...nur ein kleiner Teil...geimpft ist, wird es keine neuen Freiheiten geben.' Wie bitte? Es geht nicht darum, gnädig irgendwelche neuen Freiheiten zu gewähren, es geht um die Herstellung der im #Grundgesetz garantierten, aber aktuell eingeschränkten #Grundrechte!", wettert ein Nutzer.

Ähnlich sauer tönt dieser User: "Angela #Merkel: "Wer sich nicht impfen lassen möchte, der kann bestimmte Dinge nicht machen. CDU wählen, zum Bsp."

"Merkel lenkt ab" - Twitter-Nutzer kritisieren Bundeskanzlerin

"#Merkel lenkt ab in Sachen Vergleich mit anderen Ländern", befindet noch einer. Und folgender Nutzer bemerkt: "Die Sondersendung mit #Merkel ist eine Plattform, die der ÖRR exklusiv bietet. Zwar merkt
@BeckerRainaldbeiläufig an, dass es um "alte" und nicht um "neue" Freiheiten geht, doch praktisch nur, um ihr die Möglichkeit zu geben ihre freudschen Versprecher lächelnd zu relativieren."

Nutzerin klagt über volle Kliniken - aber fordert Lockerungen 

"Wenn Leute nach diesem Interview von Angela #Merkel schreiend durch die Straßen laufen habe ich dafür vollstes Verständnis", erklärt ein weiterer Twitter-User.

Eine andere Nutzerin meckert: "Ich hoffe, das Kanzleramt macht Platz für viele Patienten,die wegen der verrückten Corona Maßnahmen psychologische Hilfe brauchen. Bei uns sind sämtliche Kliniken überfüllt. #Merkel." Fragt sich nur, warum die Kliniken überfüllt sind und wie man das wohl am besten in den Griff bekommen kann ... Durch Aufheben der Anti-Corona-Maßnahmen vermutlich nicht. 

Auch lobende Worte für Bundeskanzlerin

Dieser Tatsache sind sich die meisten User bewusst und finden entsprechende Reaktionen auf Merkels Worte. "Merkel in ARD, diese Frau hat gestern wieder gezeigt welch eine Kompetenz sie hat und wie sie für den Job geeignet ist. Nämlich vollkommen geeignet. Sie hat alles verständlich erklärt, aufgezeigt wo wir stehen und wohin der Weg ins bringt", lobt etwa eine Userin und erntet Zustimmung. 

Twitter-User verteidigen Maßnahmen gegen Coronavirus

Auch dieser Herr wundert sich in Anbetracht der hohen Infektionszahlen über die Lockerungswünsche einiger Nutzer. "PK zur #Impfung und die erste Frage an #Merkel ob es in 2 Wochen #Lockerungen geben wird. Und ihr wundert euch, warum wir diese Pandemie-Scheiße nicht in den Griff kriegen?", kritisiert er.

 "Bin wirklich froh, dass Frau #Merkel unsere Bundeskanzlerin ist. #farbebekennen", schreibt eine Userin. 

Eine weitere kritisiert die Fragestellung der ARD-Reporterin, die das falsche Narrativ eines Lockdowns, den man der Bevölkerung "zumute", unterstützt. Sie erläutert: "'Frau Bundeskanzlerin, wie lange wollen Sie uns das (Lockdown) noch zumuten?' Falsche Frage, @TinaHassel. Nicht Angela Merkel mutet uns etwas zu, sondern das Virus ist es! Langsam habe ich das Gefühl, auch die ARD mutiert in Richtung Bildzeitung..." Klare Worte zur Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. 

Schon gelesen? Eventim will Tickets nur noch an Corona-Geimpfte verkaufen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser