Uhr

Ticket-Käufer wüten im Netz: Will Eventim nur noch Tickets an Corona-Geimpfte verkaufen?

Dürfen wir Konzerte künftig nur noch mit einer Corona-Impfung besuchen? Das zumindest plant Deutschlands größter Ticketverkäufer CTS Eventim. Demnach will das Unternehmen die Teilnahme an Veranstaltungen an eine Impfung binden.

Wird es 2021 wieder Konzerte geben? Bild: dpa

Konzerte, Musicals, Shows und Sport-Veranstaltungen: Das Coronavirus hat nahezu die gesamte Kulturbranche zum Erliegen gebracht. Ob wir in diesem Jahr überhaupt noch einmal ein Konzert besuchen können, das ist aktuell noch völlig unklar. Fakt ist jedoch: Veranstalter und Ticketverkäufer arbeiten schon fleißig an Konzepten, die künftige Konzert-, Musical- oder Show-Besuche schon bald wieder möglich machen sollen. Allerdings nur unter einer Voraussetzung: einer Corona-Impfung.

Dürfen wir Konzerte bald nur noch mit Corona-Impfung besuchen?

Der Ticket-Gigant CTS Eventim will die Teilnahme an Konzerten und Veranstaltungen offenbar an eine Corona-Impfung binden. "Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen", sagte Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg im Gespräch mit der "Wirtschaftswoche".

Eventim will Impfung als Voraussetzung für Teilnahme an Veranstaltungen

Weiter verriet er, dass CTS Eventim bereits die technischen Voraussetzungen geschaffen hat. "Wir haben unsere Systeme so eingerichtet, dass sie auch Impfausweise lesen können." In Schleswig-Holstein hat Eventim die Vergabe von Impfterminen bereits selbst organisiert. Nun sollen auch weitere Bundesländer folgen. Man sei in Gesprächen über eine mögliche Zusammenarbeit, wenn mehr Impfstoff zur Verfügung stehe, sagte Schulenberg dem Online-Portal. "Je schneller die Bevölkerung geimpft ist, desto schneller können auch Veranstaltungen wieder stattfinden. Für uns steht aber im Vordergrund, einen Beitrag zu leisten, damit wir alle diese Pandemie baldmöglichst überwinden", so der Eventim-Chef.

Das könnte jedoch noch eine Weile dauern. Nach den Plänen der Regierung soll bis zum Ende des Sommers jeder Deutschen die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen. Ob die Bundesregierung ihr Versprechen halten kann, bleibt abzuwarten.

Eventim rudert nach Impf-Aussage zurück

Jetzt ruderte das Unternehmen zurück und postete eine Richtigstellung. "Richtigstellung Es ist falsch, dass CTS Eventim die Teilnahme an Konzerten und Veranstaltungen an eine Impfung gegen das Coronavirus binden will. Wörtlich hat unser CEO Klaus-Peter Schulenberg der Wirtschaftswoche gegenüber auf Nachfrage folgendes gesagt. Am Ende wird das Zitat von Schulenberg gezeigt.

Ticket-Käufer wüten gegen geplanten Eventim-"Impfzwang"

Im Netz sorgte der Vorschlag Eventims für einen regelrechten Aufschrei. Auf Twitter machten etliche User ihrem Ärger über den drohenden "Impfzwang" Luft. "Ach #eventim verkauft Tickets nur an geimpfte? Das hat wohl auch garnicht damit zu tun dass Eventim bisher in SH die Impftermine vergibt was? #Impfpflicht #Impfangebot #Impftermin #impfen", teilt beispielsweise dieser Twitter-Nutzer gegen das Unternehmen aus. Dieser User wird sogar noch konkreter. Er will künftig keine Tickets mehr bei Eventim erwerben: "Ja gut, #eventim - hat sich mit Euch auch erledigt.Tschüss#Impfzwang."

"@eventimDE solltet ihr eure #Impfpflicht durchdrücken, wird es hoffentlich genug Alternativen geben, die man dann nutzen kann. Hausrecht hin oder her. Ihr liegt falsch. Das ist nicht eure Entscheidung", zeigt sich auch dieser Kommentator verärgert über die jüngsten Eventim-Pläne. "Ich bin sprachlos, obwohl man das erwarten konnte #Corona #COVID19 #Eventim #mittelfingermittwoch", schließt sich auch dieser User seinen Vorrednern an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de