29.01.2021, 09.24 Uhr

Coronavirus-News aktuell: In 10 Jahre alte Proben! Corona-ähnliches Virus in Fledermäusen entdeckt

In Kambodscha machten Wissenschaftler eine bizarre Entdeckung. In zehn Jahre alten Proben von Fledermäusen aus Südostasien fanden sie ein fast identisches Sars-CoV-2-Virus. Finden Ssie so den Ursprung des Covid-19-Erregers?

Wissenschaftler entdeckten ein Sars-CoV-2-ähnliches Virus in Fledermäusen in Kambodscha. Bild: AdobeStock / creativenature.nl

In Südostasien machten Wissenschaftler eine sensationelle Entdeckung. In Fledermäusen fanden sie ein Virus, das "nahezu identisch" mit dem Coronavirus sei. Das Bizarre: Die Proben stammen von 2010.

Coronavirus-News aktuell: Wissenschaftler entdecken Sars-CoV-2-ähnliches Virus in Fledermäusen in Kambodscha

Bereits vor zehn Jahren sammelten Wissenschaftler in Kambodscha Proben von 430 Fledermäusen. Die Proben wurden im Pasteur-Institut in Phnom Penh in einem Gefrierschrank aufbewahrt. Aber erst im November 2020 sind die Forscher dazu gekommen, die Proben zu sequenzieren und zu analysieren. Nun veröffentlichten die Wissenschaftler vorläufig ihre Ergebnisse. Allerdings müsse der Bericht noch ein Peer-Review-Verfahren durchlaufen. Bei ihrer Untersuchung entdeckten sie ein Virus in den Tieren, das dem Covid-19-Erreger sehr ähnelt. Damit könnten sich die Höhlenfledermäuse als weiterer Schlüssel zum Verständnis des Coronavirus erweisen.

Corona-ähnliches Virus in 10Jahre alte Fledermausproben nachgewiesen

Die Tiere haben sie in Höhlen in Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand und Vietnam gefunden. Vor allem die Proben zweier Rhinolophus-Shameli-Fledermäusen zeigte die größte Ähnlichkeit zum Covid-19-Virus. Der Erreger in den Fledermäusen ähnelt Sars-CoV-2 zu 92,6 Prozent. Damit sei das Genom der Fledermäuse "genetisch näher" an Sars-CoV-2 als alle bisher entdeckten eng verwandten Viren, heißt es in dem Bericht. Die Studie zeige, dass "Sars-CoV-2-verwandte Viren eine viel breitere geografische Verbreitung haben als bisher angenommen und wahrscheinlich über mehrere Rhinolophus-Spezies zirkulieren". Bereits im vergangenen Jahr entdeckten Wissenschaftler Corona-ähnliche Viren in Hufeisenfledermäusen. Deren Proben stammen aus den Jahren 2013 und 2019.

Corona-Ursprung gefunden? Wissenschaftler warnen vor weiteren Pandemien

Die Wissenschaftler erhoffen sich durch ihre Entdeckung, den Ursprung des Coronavirus zu finden. Sie warnten, dass die Mensch-Tier-Interaktion in der Region aufgrund der großen Vielfalt an Wildtieren zunehmen könnte. "Die kontinuierliche Überwachung von Fledermäusen und anderen wichtigen Wildtieren in Südostasien ist daher von entscheidender Bedeutung, um nicht nur den Sars-CoV-2-Ursprung zu finden, sondern auch besser auf die nächste Pandemie vorbereitet zu sein."

Lesen Sie auch: Forscher simulieren Ausbreitung von Pandemie mit unbekanntem Erreger

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de