28.01.2021, 18.49 Uhr

Januar-Wetter aktuell: Schneewalze rollt an! HIER drohen bis zu 50 Zentimeter Neuschnee

Das Winter-Wetter bleibt auch Ende Januar wechselhaft. Während im Süden bis zu 13 Grad erwartet werden, droht im Norden Frost. Hinzu kommt eine Schneewalze, die am Wochenende bis zu 50 Zentimeter Neuschnee  bringen könnte. Die aktuelle Wetter-Lage im Überblick.

Die aktuelle Wetter-Lage in Deutschland. Bild: Adobe Stock/Gina Sanders

Der Winter hält Deutschland weiter fest im Griff. Allerdings macht er dabei große Unterschiede. Während in einigen Regionen Höchstwerte von bis zu 13 Grad erwartet werden, droht in anderen Teilen Deutschlands heftiges Schneegestöber. Das Wochenendwetter im Überblick:

Wetter aktuell im Januar 2021: Tauwetter im Süden, Frost im Norden

Kühl im Norden, wärmer im Süden: Der Einfluss von zwei Tiefdruckgebieten sorgt am Wochenende für starke Temperaturkontraste in Deutschland. "Olaf" und "Malte" sind der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach von Donnerstag zufolge dafür verantwortlich, dass im Süden verbreitet Tauwetter herrscht, während im Norden des Landes noch Frost möglich ist. Am Samstag kann es im Norden gebietsweise kräftig schneien.

Zwiegespaltenes Wochenendwetter! Deutschland zwischen 13 Grad und Schnee-Horror

Am Freitag sind laut DWD von der Mitte Deutschlands bis in den Süden teils kräftige Regenfälle möglich. Dazu steigen die Höchstwerte dort auf 6 bis 13 Grad. Im Norden und Nordosten hingegen bleibt es demnach bei maximal null bis drei Grad deutlich kühler. Bei überfrierendem Regen kann es regional glatt werden auf den Straßen. In einigen Regionen, vor allem von Niedersachsen bis zum Harz, könnten bei starken Schneefällen große Neuschneemengen von bis zu 20 Zentimetern erreicht werden.

Schneewalze droht! Hier drohen am Wochenende bis zu 50 Zentimeter Neuschnee

Laut "The Wheater Channel"-Meteorologe Jan Schenk kommt es auf einem breiten Streifen von Ostfriesland bis in die Lausitz zu Dauerschneefall. An der südlichen Grenze kann es auch Schneeregen geben, sagt Schenk. Trotzdem bleibt der Schnee liegen und es bildet sich eine Schneedecke. Der Schneefall breitet sich bis an die Ostsee aus. Auch in Kiel und Rostock schneit es leicht in der Nacht zum Samstag.

Besonders viel Schnee soll dem Wetterexperten zufolge wahrscheinlich zwischen Ostfriesland und Magdeburg fallen. Hier drohen bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. Deutlich höher liegt die Schneemenge dem Meteorologen zufolge im Harz. Es wäre keine Überraschung, wenn bis zu 30 Zentimeter Neuschnee fällt - in Staulagen des Harzes sind auch bis zu 50 Zentimeter möglich, so Jan Schenk.

Wetterprognose für Deutschland: Meteorologe warnt vor Glätte

Am Samstag fällt im Süden der Vorhersage zufolge zeitweise Regen, im Norden lockert es am Nachmittag auch mal auf. Die Höchstwerte steigen im Süden und Westen auf sechs bis elf, im Norden und Osten null bis drei Grad. Stark bewölkt bleibt es laut DWD im Süden und Südosten am Sonntag. Sonst seien auch Auflockerungen möglich. Demnach bleibt es überall mit Höchstwerten von null bis vier Grad kühl. Der Wetterexperte warnt: "Es kann sehr glatt werden." Der Schnee bleibt am Wochenende auch erstmal liegen, ehe die Temperaturen dann nächste Woche wieder ansteigen.

Lesen Sie auch: Läutet DIESER Wüstenschnee das Ende der Welt ein?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa