22.01.2021, 07.55 Uhr

Januar-Wetter 2021 aktuell: Schnee-Alarm! HIER drohen bis zu 30 Zentimeter Neuschnee

Schnee- und Sturm-Alarm am Wochenende: Was das Wetter in den kommenden Tagen für uns bereithält, wo die Temperaturen fallen und wo mit Neuschnee zu rechnen ist, das verrät Ihnen die aktuelle Wetter-Vorhersage für Deutschland.

Die aktuelle Wetter-Lage in Deutschland bei news.de. Bild: dpa

Wo ist denn der Winter hin? Nachdem Tief "Goran" teils stürmisches Wetter nach Deutschland gebracht hat, wird es in den kommenden Tagen etwas ruhiger bei weiterhin milden Temperaturen. Wie das Wetter am Wochenende in Deutschland wird, das erfahren Sie in der aktuellen Wettervorhersage.

Wetter aktuell in Deutschland: Es bleibt mild und stürmisch

Am Freitag bleibt es im Südosten überwiegend freundlich. Im Südwesten kann es gebietsweise regnen, auch im Osten fallen letzte Tropfen. In Nordseenähe werden einzelne Schauer erwartet. Vor allem ab Mittag lockert sich der Himmel im Norden und Osten den Prognosen zufolge auf. Es bleibt weiterhin sehr mild. So liegen die Höchstwerte zwischen 4 und 12 Grad, im äußersten Südwesten bei 14 Grad. Der Wind flaut im Tagesverlauf langsam ab und nur noch auf den Bergen und an der Küste bleibt es stürmisch.

Hier drohen größere Mengen Neuschnee

In der Nacht zum Samstag muss im Südwesten laut DWD mit teils größeren Neuschneemengen gerechnet werden. Die Neuschneemengen erreichen bis zu 30 Zentimeter in den Bergen und auch im Tiefland kann es kräftig schneien. Laut "weather.com" sind in Dresden bis zu 15 Zentimeter Neuschnee möglich. In München, Nürnberg und Passau um die 10 Zentimeter. Und auch in Konstanz fallen den "weather.com"-Experten zufolge wieder mehrere Zentimeter Schnee. Den meisten Neuschnee erwarten Meteorologen im Erzgebirge, im Thüringer Wald und im Allgäu. Hier sind jeweils bis zu 30 Zentimeter möglich.

Wetter-Prognose für Samstag: Glätte-Gefahr am Wochenende steigt - Warnung vor Sturm-Böen

In der Nordwesthälfte bleibt es meist trocken. Am Samstag bleibt es an den Alpen und im Osten anfangs bedeckt und es fällt noch zeitweise Schnee. Im Westen können später erneut Niederschläge auftreten: ab mittleren Lagen durchgehend Schnee mit Glätte, im Tiefland eher Regen oder Schneeregen. Es wird etwas kühler mit Höchstwerten im Westen und Südwesten von 5 bis 9 Grad, ansonsten 3 bis 6 Grad. Im höheren Bergland werden es der Vorhersage zufolge 0 bis 2 Grad, dort kann es noch einzelne stürmische Böen geben.

Aktuelle Januar-Wetteraussichten für Deutschland: Es wird wieder kälter

Schnee soll es auch am Sonntag und am Montag geben, berichtet "weather.com". Weitere Schneefallgebiete ziehen vor allem in den Süden. Auch im Norden droht leichter Schneefall. Allerdings: Unterhalb von 300 Metern wird es nicht für eine Schneedecke reichen. Am Sonntag weht frischer Wind aus Südost bis West. Laut Deutschem Wetterdienst kann es im südlichen Bergland zu Sturmböen kommen.

In der Nacht zum Montag rechnet der DWD vor allem im Westen und Südwesten sowie im Osten bis in tiefere Lagen mit etwas Schneefall. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 1 und -6 Grad, an den Alpen sind sogar bis zu -10 Grad möglich. Wegen frierendem Neuschnee oder überfrierender Nässe droht Glätte-Gefahr.

Lesen Sie auch: Läutet DIESER Wüstenschnee das Ende der Welt ein?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de/dpa